17. Januar 2018
  NEWS

Diskussionsrunde auf der Frankfurter Buchmesse
zum Thema "Patron Driven Acquisition (PDA)"

Spätestens seit diesem Jahr ist PDA Thema Nummer eins
in der eBook-Branche

Auch auf der Buchmesse wurde dieses Jahr unter der Überschrift: "PDA Patron Driven Acquisition - Fluch oder Segen für die Branche?" über das Thema Nummer eins in der eBook-Branche diskutiert. An der Diskussion haben Jörg Pieper (Schweitzer Sortiment), Dr. Eric W. Steinhauer (Bibliothekar in der Fernuniversität Hagen), Dr. Annette Klein (Leiterin der Abteilung Medienbearbeitung an der Universitätsbibliothek Mannheim), Katrin Siems (Vice President Marketing & Sales bei De Gruyter) sowie Dr. Dorothea Redeker (selbstständige Branchenberaterin für die Buch- und Medienwelt) teilgenommen.

Zum Hintergrund: Patron Driven Acquisition ist eine neue Erwerbungsform für Bibliotheken, bei der der Nutzer entscheidet, welche Titel für die Bibliothek eingekauft werden. Meist trifft hierbei die Bibliothek eine Vorauswahl an Titeln, die dann über den OPAC angeboten wird, ebenso wie die bereits gekauften Titel. Der Nutzer selbst merkt keinen Unterschied und kann aus einer großen Auswahl den für sich relevanten Titel aussuchen und nutzen. Im Hintergrund wird - je nach Modell - der Titel entweder permanent oder kurzzeitig erworben.

Weitere Informationen zu der Diskussionsrunde auf der Frankfurter Buchmesse finden Sie unter: http://blog.buchmesse.de/blog/de/2011/10/15/pda-patron-driven-acquisition-%E2%80%93-fluch-oder-segen-fur-die-branche/


Goooooogle-Anzeigen