19. Oktober 2018
  NEWS

EBSCO Discovery Service™ bietet mehr
deutsche Inhalte mit Wissensdatenbank TEMA

Vier Millionen Literaturnachweise für Ingenieure, Techniker und Wissenschaftler
werden künftig im EBSCO Discovery Service™  verfügbar sein

EBSCO Publishing (EBSCO) baut seine deutschen Inhalte in EBSCO Discovery Service™ (EDS) weiter aus. Dank einer Vereinbarung mit dem Datenbankhersteller WTI-Frankfurt eG werden die Inhalte der Wissensdatenbank TEMA® Technik & Management im Base Index von EDS zur Verfügung stehen.

TEMA zählt zu den bedeutendsten Literaturquellen für Ingenieure, Techniker und Wissenschaftler und beinhaltet mehr als vier Millionen Literaturnachweise aus einer Vielzahl von Quellen. Dazu zählen Zeitschriften, Dissertationen, Forschungs- und Konferenzberichte sowie Bücher aus   Datenbanken DOMA Maschinenbau und Anlagenbau und WEMA Werkstoffe.

TEMA wurde konzipiert, damit Fachleute schnell fundierte und gut informierte Entscheidungen treffen können.

Die Wissensdatenbank deckt eine große Bandbreite von Fachgebieten ab:

Damit bietet EDS Zugang zu noch mehr deutschen Inhalten. Zusätzlich zu den sozialwissenschaftlichen Fachinformationen aus den Datenbanken SOFIS ( Sozialwissenschaftliches Forschungsinformationssystem) und SOLIS ( Sozialwissenschaftliches Literaturinformationssystem) kamen kürzlich weitere Inhalte der GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften hinzul Darüber hinaus bietet EDS Nutzern von EDS und EBSCOhost eine verbesserte Umlaut-und Variantensuche für deutsche Inhalte an.

Wie die WTI-Frankfurt eG nutzen immer mehr Verlage und andere Inhalte-Partner EBSCO Discovery Service, um die Auffindbarkeit ihrer Inhalte zu erhöhen. Zu unseren Partnern zählen die weltweit größten wissenschaftlichen Zeitschriften- und Buchverlage, wie zum Beispiel Elsevier, Wiley Blackwell, Springer Science & Business Media, Taylor & Francis Informa, Sage Publications sowie Inhalte-Anbieter wie LexisNexis, Thomson Reuters (Web of Science), JSTOR, ARTstor, Credo Reference, World Book, ABC-CLIO und viele andere. 

Der EDS Base Index umfasst Inhalte von ungefähr 20.000 Anbietern sowie zusätzlich eine wachsende Anzahl von Metadaten weiterer 70.000 Buchverlage. Damit repräsentiert EDS weit mehr Inhalte-Anbieter und Verlage als jeder andere Discovery Service. 

EBSCO Discovery Service erstellt einen einheitlichen, maßgeschneiderten Index aller Informationsressourcen einer Einrichtung und bietet den Nutzern Zugang zu allen Inhalten über eine einzige integrierte Rechercheoberfläche. Die Qualität der Metadaten und die wesentlich tiefere und breitere Indizierung optimieren die Suche.

Viele Bibliotheken haben sich bei ihrer Recherche bereits für EBSCO Discovery Service entschieden (www.ebscohost.com/discovery/eds-news). Da EDS auf der EBSCOhost-Plattform aufbaut, erhalten die Bibliotheken eine hoch entwickelte Suchoberfläche, um ihre gesamte Bibliothekskollektion / OPAC zu durchsuchen. EBSChost ist die weltweit meistgenutzte Suchplattform. Viele Nutzer sind daher bereits mit den leistungsstarken Funktionalitäten der EBSCOhost-Suchplattform vertraut und können diese unverändert in EBSCO Discovery Service anwenden.

http://www2.ebsco.com/de-de/NewsCenter/Pages/ViewArticle.aspx?QSID=76


Goooooogle-Anzeigen