17. Januar 2018
  NEWS

Wissen erschließen und vernetzen –
Kultur, Medien und Wirtschaft profitieren von »CONTENTUS«-Ergebnissen

Aus der Forschung in die Praxis – das Projekt CONTENTUS, Teil des THESEUS-Forschungsprogramms, zieht Bilanz. Die Projektpartner präsentieren am 27. April 2012 im THESEUS-Innovationszentrum Berlin Forschungs- und Verwertungsergebnisse rund um neue Verfahren für die automatische Erschließung von multimedialen Inhalten, wie Texten, Bildern, Audio- und Video-Daten. Das Team des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS stellt praktische Anwendungsbeispiele für die Erschließung von Text- und Audiodaten vor und zeigt, wie Unternehmen ihre Medienbestände über eine Diensteplattform in der Cloud erschließen lassen können.

Abbildung 1: Als ein Ergebnis des Anwendungsszenarios CONTENTUS können Kultureinrichtungen, Medienunternehmen und andere Organisationen zukünftig Metadaten aus der Cloud beziehen.


Abbildung 2: Über die Diensteplattform Medienerschließung - einem Verwertungsergebnis von CONTENTUS - stehen Verfahren zum Aufbereiten von Mediendaten, dem Erkennen von Strukturen sowie dem Erschließen und Anreichern von Inhalten zur Verfügung.


Abbildung 3: Als ein Ergebnis des Anwendungsszenarios CONTENTUS können Kultureinrichtungen, Medienunternehmen und andere Organisationen zukünftig Metadaten aus der Cloud beziehen.


Abbildung 4: Quote findet automatisch Zitate in Online-Quellen und bündelt sie in einer App.

Schnell auf wichtige Informationen zugreifen, sie digital archivieren, vernetzen und für die Wissenserschließung nutzen: Ein effizientes Informationsmanagement schafft Wettbewerbsvorteile für Unternehmen und hilft der Kultur- und Medienbranche, Wissensschätze digital zu bewahren und als neue Angebote zu verwerten. Im Forschungsprojekt CONTENTUS hat das Team des Fraunhofer IAIS neue Verfahren für die automatische Aufbereitung, Erschließung und semantische Anreicherung von multimedialen Inhalten entwickelt. Schon heute setzen Medienhäuser und Verlage die innovativen Verfahren ein, um ihre Medienbestände zu erschließen und sie ihren Kunden über neue Angebote und Services zugänglich zu machen. Wirtschaftsunternehmen nutzen die Lösungen für ihre Informations und Wissensmanagement. Auch die Deutsche Digitale Bibliothek wird künftig von den CONTENTUS-Ergebnissen profitieren.

Metadaten aus der Cloud –
die CONTENTUS-Diensteplattform

Damit Millionen von Zeitungsseiten, tausende Stunden Videomaterial oder Terabytes an digitalen Unternehmensdokumenten überhaupt durchsuchbar und zum Beispiel online abrufbar werden, müssen sie erschlossen und mit Metadaten angereichert werden. Das ist bislang enorm zeitaufwändig und meist mit hohen Investitionskosten verbunden. Für eine schnelle und einfache Verarbeitung sorgt die »Diensteplattform Medienerschließung« des Fraunhofer IAIS. Sie stellt Analyseverfahren für digitalisierte Printmedien, Audiodaten und Videos zur On-Demand-Nutzung bereit. Unternehmen und Institutionen können die Services über eine Cloud-Struktur individuell und flexibel in Anspruch nehmen.

Damit senkt die Diensteplattform die Zugangshürden zur automatischen Medienerschließung auf technischer, organisatorischer und finanzieller Ebene. Grafische User Interfaces und dokumentierte Programmierschnittstellen erlauben eine einfache Bedienung. Anwender können Erschließungsverfahren in einer elastischen Hardware-Umgebung abgestimmt auf ihren Bedarf kombinieren. Als offene Plattform arbeitet das System mit Standardformaten, kann in eigene Anwendungen integriert werden und ermöglicht die Einbindung von zusätzlichen Verfahren der Medienerschließung. Die Plattform, die das Beziehen von Metadaten aus der Cloud ermöglicht, befindet sich derzeit in der Invited-Beta-Phase.

Kultur und Wissensschätze online –
der Einsatz in der Deutschen Digitalen Bibliothek

Mit der »Diensteplattform Medienerschließung« können Deutschlands Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen künftig auch ihre Bestände für die Vernetzung in der Deutschen Digitalen Bibliothek aufbereiten. Denn in der Deutschen Digitalen Bibliothek sollen langfristig alle Kultur- und Wissensschätze Deutschlands über das Internet verfügbar gemacht werden.

Die Diensteplattform des Fraunhofer IAIS wird es den beteiligten Einrichtungen erleichtern, ihre digitalisierten Bestände für den Einsatz in der Deutschen Digitalen Bibliothek zu optimieren. Dazu gehört etwa die qualitative Aufbereitung der Mediendaten und das Erkennen von Strukturen in den Daten – zum Beispiel über eine Seiten- und Artikelsegmentierung. Besonders wichtig ist jedoch auch die inhaltliche Erschließung und das Anreichern der Dokumente mit Metadaten für die Suche in der Deutschen Digitalen Bibliothek, zum Beispiel eine Spracherkennung in audiovisuellen Dokumenten oder eine Erkennung von Entitäten wie Orten oder Personen in den Inhalten.

Smart Semantics – Semantische Technologien für die Analyse unstrukturierter Textdaten

Die inhaltliche Erschließung von digitalen Dokumenten erfordert semantische Technologien, die das Fraunhofer IAIS ebenfalls im Kontext des THESEUS-Programms entwickelt hat. Mit »Smart Semantics « ist es möglich, wichtige Zusammenhänge in Texten zu finden und für neue Anwendungen zu nutzen. Anhand von zwei mobilen Apps zeigt das Team des Fraunhofer IAIS, wie die Technologien funktionieren: »Quote«, die erste Zitate-Suchmaschine Deutschlands, findet Zitate von Politikern, Sportlern, Managern und Stars in Nachrichtentexten und bündelt sie zu einem innovativen Recherchewerkzeug, zum Beispiel für die Markt- und Meinungsforschung. Die Gastro-App »Eat&Drink« verdichtet mehrere Tausend Meinungsäußerungen aus dem Web und zeigt die Besonderheiten von Restaurants, Cafés und Bars in den größten deutschen Städten auf einen Blick.

Von den Smart-Semantics-Technologien profitiert also nicht nur die Kultur- und Medienbranche, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Besonders für Unternehmen sind die Techniken spannend, um Kundenfeedback effizient analysieren und für die Weiterentwicklung von Produkten und Dienstleistungen oder für die Steigerung der Kundenzufriedenheit nutzen.

THESEUS – Neue Technologien für das Internet der Dienste

Als einer von 60 Forschungspartnern im THESEUS-Programm war das Fraunhofer IAIS am größten Forschungsprojekt Deutschlands im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien beteiligt. THESEUS hatte zum Ziel, den Zugang zu Informationen zu vereinfachen, Daten zu neuem Wissen zu vernetzen und die Grundlage für die Entwicklung neuer Dienstleistungen und Geschäftsmodelle im Internet zu schaffen. Das Forschungsprogramm wurde 2007 gestartet und hatte eine Laufzeit von fünf Jahren sowie ein Gesamtvolumen von rund 200 Mio. Euro, die jeweils zur Hälfte vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und von den beteiligten Partnern aus Industrie und Forschung aufgebracht wurden.

Jetzt gilt es, die Ergebnisse aus dem THESEUS-Programm weiter in die praktische Anwendung zu bringen, damit der IKT-Standort Deutschland von den innovativen Lösungen profitiert. Das Fraunhofer IAIS hat seine CONTENTUS-Technologien bereits in zahlreichen Wirtschaftsprojekten eingesetzt und nutzt die Verwertungsergebnisse aus dem Forschungsprogramm, um Unternehmen in ihrem Informationsmanagement zu unterstützen und Kultureinrichtungen neue Wege zu altem Wissen zu bereiten und für die Erschließung von neuem Wissen zu ebnen.

Weitere Informationen & Testzugänge:
Testzugang Diensteplattform Medienerschließung:
www.metadaten-aus-der-cloud.de
Testzugänge Quote und Eat&Drink:
www.iais.fraunhofer.de/quote-app.html
www.iais.fraunhofer.de/eatanddrink-app.html

Informationen zur CONTENTUS-Abschlussveranstaltung

Präsentationen des Fraunhofer IAIS

Termin & Anmeldung

Freitag, 27. April 2012 Freitag, 10.00 bis ca. 16.30 Uhr, THESEUS Innovationszentrum Berlin
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung bis Dienstag, 24. April 2012 per Email an innovationszentrum@hhi.fraunhofer.de unter dem Betreff »Abschlussveranstaltung CONTENTUS« wird gebeten.


Goooooogle-Anzeigen