21. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Open Access: Der Survey of Health, Ageing and Retirement
in Europe (SHARE) und De Gruyter kooperieren

Die zentrale Koordination des Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik und der Wissenschaftsverlag De Gruyter haben eine richtungsweisende Zusammenarbeit vereinbart. Die Publikation „Active Ageing and Solidarity between Generations in Europe: First Results from SHARE after the Economic Crisis“ wird Mitte 2013 Open Access und somit für Forscher und Entscheider weltweit kostenfrei nutzbar erscheinen.

„Für unserer Arbeit ist es zentral, dass die bevölkerungspolitisch bedeutsamen Ergebnisse unserer Studie global frei zugänglich gemacht werden“, sagt Prof. Axel Börsch-Supan, Koordinator von SHARE. „Mit De Gruyter haben wir einen erstklassigen und innovationsbereiten Partner für unser Anliegen gefunden.“

SHARE ist ein multidisziplinäres, internationales Forschungsprogramm in 20 Ländern Europas, das systematisch Informationen von 80.000 Menschen im Alter von 50 Jahren und älter erhebt und Differenzen im Hinblick auf die Gesundheit, den sozio-ökomischen Status und Familiennetzwerke älterer Europäer aufzeigt. Die Forscher beobachten individuelle und gesellschaftliche Alterungsprozesse, um grundlegende Forschungsfragen beantworten zu können und um wichtige politische Entscheidungen zu begleiten.

De Gruyter bietet für seine Open Access-Partner ein attraktives Angebot, dass die größtmögliche Verbreitung der Inhalte realisiert. Neben dem weltweit freien Zugang zu dieser über De Gruyter Online (www.degruyter.com) wird auch eine Printversion erscheinen. „Online Publizieren können viele. Unser Open Access-Modell gibt Partnern wie SHARE ein Maximum an Qualität in einem innovativen Medium“, erläutert Dr. Anke Beck, Vice President Publishing bei De Gruyter. „Und wir entwickeln basierend auf dieser Zusammenarbeit unser Open Access-Angebot aktiv weiter.“