14. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

"Digitalisierung historischer Berliner Tageszeitungen"
als regionales Modellprojekt ausgewählt

Im Wettbewerb "Digitalisierung und IT-Anwendungen von Einrichtungen der Informationsversorgung" ermittelten kürzlich die beiden Senatsverwaltungen für Wirtschaft und Kultur des Landes Berlin solche Projekte, die ein hohes technisches Innovationspotential haben. Die Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz hat sich mit dem Plan, historische Berliner Tageszeitungen der Öffentlichkeit online zur Verfügung zu stellen, als einer der neun Gewinner des Wettbewerbs durchgesetzt. Alle Sieger orientieren sich an der Leitlinie "Digitale Agenda" zur Strategie "Europa 2020" der Europäischen Union.

Vier Tageszeitungen, die zwischen 1870 und 1932 erschienen und bestimmte soziale Milieus repräsentierten, werden innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre digitalisiert: Als Massenblätter das Berliner Tageblatt und die Berliner Volks-Zeitung, als eher regierungsnah die Deutsche Allgemeine Zeitung und als Medium für das Großbürgertum die Berliner Börsen-Zeitung. Sie gehören zu den am meisten nachgefragten historischen Zeitungen.

Für alle Arten von Forschungen ebenso wie für jeden an Zeitgeschichte Interessierten sind Tageszeitungen von unschätzbarem Wert: Sie bilden - zeitlich exakt eingeordnet - das gesamte Spektrum gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen und kulturellen Lebens ab. Der nun neu entstehende Fundus an Informationen wird über nationale und internationale Internetplattformen frei zugänglich sein.

Das Projekt ist nach der erfreulichen Zusage der Förderung durch das Land jetzt in der technischen und organisatorischen Vorbereitung. Die Staatsbibliothek erwartet vor allem technische Lösungen für die Digitalisierung und Präsentation komplexer und vielfältiger Text- und Layoutstrukturen sowie Erkenntnisse für die bestmögliche Organisation der Workflows, die von anderen Institutionen nachgenutzt werden können.

http://staatsbibliothek-berlin.de/aktuelles/presse