16. Oktober 2018
  NEWS

"Digitalisierung historischer Berliner Tageszeitungen"
als regionales Modellprojekt ausgewählt

Im Wettbewerb "Digitalisierung und IT-Anwendungen von Einrichtungen der Informationsversorgung" ermittelten kürzlich die beiden Senatsverwaltungen für Wirtschaft und Kultur des Landes Berlin solche Projekte, die ein hohes technisches Innovationspotential haben. Die Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz hat sich mit dem Plan, historische Berliner Tageszeitungen der Öffentlichkeit online zur Verfügung zu stellen, als einer der neun Gewinner des Wettbewerbs durchgesetzt. Alle Sieger orientieren sich an der Leitlinie "Digitale Agenda" zur Strategie "Europa 2020" der Europäischen Union.

Vier Tageszeitungen, die zwischen 1870 und 1932 erschienen und bestimmte soziale Milieus repräsentierten, werden innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre digitalisiert: Als Massenblätter das Berliner Tageblatt und die Berliner Volks-Zeitung, als eher regierungsnah die Deutsche Allgemeine Zeitung und als Medium für das Großbürgertum die Berliner Börsen-Zeitung. Sie gehören zu den am meisten nachgefragten historischen Zeitungen.

Für alle Arten von Forschungen ebenso wie für jeden an Zeitgeschichte Interessierten sind Tageszeitungen von unschätzbarem Wert: Sie bilden - zeitlich exakt eingeordnet - das gesamte Spektrum gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen und kulturellen Lebens ab. Der nun neu entstehende Fundus an Informationen wird über nationale und internationale Internetplattformen frei zugänglich sein.

Das Projekt ist nach der erfreulichen Zusage der Förderung durch das Land jetzt in der technischen und organisatorischen Vorbereitung. Die Staatsbibliothek erwartet vor allem technische Lösungen für die Digitalisierung und Präsentation komplexer und vielfältiger Text- und Layoutstrukturen sowie Erkenntnisse für die bestmögliche Organisation der Workflows, die von anderen Institutionen nachgenutzt werden können.

http://staatsbibliothek-berlin.de/aktuelles/presse


Goooooogle-Anzeigen