17. August 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 5/2022 (August 2022) lesen Sie u.a.:

  • Zu den Anwen­dungs­möglichkeiten der Blockchain in Bibliotheken
  • Ein halbes Jahrhundert bibliotheks- und informations­wissen­schaftliche Forschung
  • Studie von EBLIDA
    zur elektronischen Ausleihe
  • Digitale Unabhängigkeit ist für Europa
    in absehbarer Zeit nicht zu erreichen
  • Die Vertrauenskrise in klassische
    und soziale Medien weitet sich aus
  • Fehlende gesellschaftliche Diskussion zu KI
  • Wissenschaftlichen Bibliotheken in Großbritannien drohen im nächsten Jahr Finanzierungsengpässe
  • Data Scraping ist nicht gleich Datendiebstahl
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 4 / 2022

ASTRONOMIE
Die Welt über unseren Köpfen

PHILOSOPHIE
Philosophie in der islamischen Welt

ZEITGESCHICHTE
Frantz Fanon: Für eine afrikanische Revolution

RECHT
Umwelt- und Klimaschutzrecht

BETRIEBSWIRTSCHAFT
Nachhaltig managen

BIOGRAFIEN
Herrscherinnen mit Einfluss

uvm

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
jetzt mit der Discovery-Lösung Primo

Die bestandsübergreifende Recherche sowie die Entlastung der Bibliothek
von Routinearbeiten waren ausschlaggebend für die Entscheidung

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf entscheidet sich, mit den Produkten Primo und dem Primo Central Index, seinen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen ein leistungsstarkes Rechercheportal zur Verfügung zu stellen.  

„Wir wollen unsere lokalen und elektronischen Ressourcen sowie weiterführende Referenzen ‚Onestep‘ verfügbar machen. Insbesondere die e-Books aus den Nationallizenzen, die nicht im lokalen Bibliothekskatalog erfasst wurden, sollen aus ihrem Schattendasein herausgeholt werden. Dank Primo wird eine bestandsübergreifende Literatursuche möglich“, erläutert Edith Reschke, Leiterin der Bibliothek des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf. „ Das Service-Modell Primo TotalCare bietet darüber hinaus den Vorteil, dass unser Bibliotheksteam nicht mit weiterer zeit- und personalintensiver Arbeit an Hard- und Software belastet wird.“  

„Diese Entscheidung bestätigt erneut, dass sich unser TotalCare Service besonders gut für kleinere und mittelgroße Bibliotheken eignet, die ihren Wissenschaftlern binnen kürzester Zeit eine erhebliche Verbesserung des Services ermöglichen wollen,“ fügt Ullrich Jüngling, VP Sales Central-East & Southeast Europe bei Ex Libris, hinzu.   

www.exlibrisgroup.de