14. August 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 5/2022 (August 2022) lesen Sie u.a.:

  • Zu den Anwen­dungs­möglichkeiten der Blockchain in Bibliotheken
  • Ein halbes Jahrhundert bibliotheks- und informations­wissen­schaftliche Forschung
  • Studie von EBLIDA
    zur elektronischen Ausleihe
  • Digitale Unabhängigkeit ist für Europa
    in absehbarer Zeit nicht zu erreichen
  • Die Vertrauenskrise in klassische
    und soziale Medien weitet sich aus
  • Fehlende gesellschaftliche Diskussion zu KI
  • Wissenschaftlichen Bibliotheken in Großbritannien drohen im nächsten Jahr Finanzierungsengpässe
  • Data Scraping ist nicht gleich Datendiebstahl
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 4 / 2022

ASTRONOMIE
Die Welt über unseren Köpfen

PHILOSOPHIE
Philosophie in der islamischen Welt

ZEITGESCHICHTE
Frantz Fanon: Für eine afrikanische Revolution

RECHT
Umwelt- und Klimaschutzrecht

BETRIEBSWIRTSCHAFT
Nachhaltig managen

BIOGRAFIEN
Herrscherinnen mit Einfluss

uvm

„Bücher sind ein Kulturgut und keine Schuhcreme“

5. Kongress Bibliothek & Information Deutschland
stellt sich existentiellen Problemen des Bibliothekswesens

In Leipzig werden vom 11. bis 14. März rund 3.000 Teilnehmer aus 25 Ländern – von Nepal über Kanada bis Island – zur Eröffnung des 5. Kongresses Bibliothek & Information Deutschland erwartet. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Wissenswelten neu gestalten“ und ist mit rund 300 Programmbeiträgen europaweit die größte ihrer Art. Auch aus dem diesjährigen Gastland Türkei wird eine hochrangige Delegation erwartet.

„Die Existenz unserer Bibliotheken in 10 oder 15 Jahren steht auf der Tagesordnung dieses Kongresses!“, betont Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Präsident von Bibliothek & Information Deutschland (BID), zum Auftakt der internationalen Zusammenkunft. „Werden in Zukunft Verleger bei den E-Medien bestimmen dürfen, was Öffentliche Bibliotheken ausleihen und was nicht? Darf zeitgemäße Technik eingesetzt werden, um Wissen an die Studierenden auf dem Campus zu vermitteln? Oder: Können Bibliotheken noch die Vermittlung wissenschaftlicher Aufsätze bezahlen? – Diese Fragen werden in der nächsten Zeit entschieden und sind von existentieller Bedeutung für unsere Arbeitsplätze und für unsere Bibliotheken, aber auch für unsere Gesellschaft.“ Weiterhin zitiert er Ranga Yogeshwar, der anlässlich seiner Auszeichnung mit der Karl-Preusker-Medaille mahnte: „Bücher sind ein Kulturgut und keine Schuhcreme. Sie dürfen nicht allein den Gesetzen eines globalisierten freien Marktes unterworfen werden.“

Auch Bundespräsident Joachim Gauck ist die Förderung des Bibliothekswesens ein wichtiges Anliegen: „Mit meiner Schirmherrschaft möchte ich die große Bedeutung unterstreichen, die die deutschen Bibliotheken und Informationseinrichtungen und ihre Verbände für den Zugang zu Wissen und Bildung haben."

Schwerpunkte und Zielsetzungen des Kongresses werden heute um 10.30 Uhr auf einer Pressekonferenz im Congress Center Leipzig vorgestellt. Während der Eröffnungsveranstaltung um 12.00 Uhr wird der diesjährige Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken an den Journalisten Nikolaus Bernau verliehen. Bis zum 14. März können die Vorträge, Workshops und öffentlichen Expertensitzungen auch von der interessierten Presse besucht werden.

www.bid-kongress-leipzig.de