19. September 2018
  NEWS

Deutscher Bibliotheksverband fordert Aufhebung
des Planungsstopps für den Neubau des Stadtarchivs
und der Kunst- und Museumbibliothek Köln

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) appelliert an den Kölner Stadtrat, den Neubau am Eifelwall für das Historische Archiv und die Kunst- und Museumsbibliothek wie bisher geplant weiter zu verfolgen.

Der Vorsitzende des dbv Dr. Frank Simon-Ritz erklärte: „Der geplante Antrag für den Stadtrat, womit die Kunst- und Museumsbibliothek aus dem Neubau am Eifelwall ausgeschlossen werden soll, bis hin zur Aufteilung auf andere Einrichtungen, d.h. Zerschlagung und Schließung der Kunst- und Museumsbibliothek ist bestürzend. Eine jahrzehntelang gewachsene und mit öffentlichen Geldern geförderte Einrichtung und Wissenschaftsstruktur würde unwiederbringlich zerstört.“

Die Bibliothek hat große Verdienste als überregional, ja international bekannte Forschungsbibliothek, aber auch als regionale Kultur- und Bildungseinrichtung erworben. Mit einer Einstellung der bibliothekarischen Arbeit ginge ein erheblicher Schaden für die wissenschaftliche Beschäftigung mit den in der Bibliothek besonders gepflegten Fachgebieten der Modernen Kunst und Fotografie einher. Auch das Kulturleben von Stadt und Region erlitte massive Einbußen. Nicht zuletzt würde – übergreifend betrachtet - ein wichtiger Knoten im Netz der wissenschaftlichen Informationsversorgung in Deutschland zerschlagen und qualifizierte Mitarbeiter in die Arbeitslosigkeit entlassen.

www.bibliotheksverband.de
www.knb.bibliotheksverband.de


Goooooogle-Anzeigen