29. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Kriegsschuh und Streckfleisch – Baden im Ersten Weltkrieg

Badische Landesbibliothek stellt digitalisierte Materialien bereit

Mit Blick auf das Jahrhundertgedenken zum Beginn des Ersten Weltkriegs im kommenden Jahr hat die Badische Landesbibliothek 100 zeitgenössische Bücher und Broschüren aus den Jahren 1914-1918 digitalisiert. Sie stammen aus badischen Verlagen oder beziehen sich auf das Kriegsgeschehen in Baden.

Das Spektrum der Digitalisate reicht von amtlichen Denkschriften zu wirtschaftlichen Maßnahmen während des Kriegs oder zur Invalidenfürsorge über Kriegspropaganda, Kriegstagebücher, Kriegslyrik und Kriegspredigten bis hin zur Darstellung der Kriegserlebnisse von Badenern an der Front und in Gefangenschaft, etwa den Kriegserlebnissen von Annemarie Reimer „Sieben Monate an der Ostfront als Kraftwagenführerin“.

Die Mangelwirtschaft der Kriegsjahre dokumentieren Kochbücher wie das „Badische Kriegskochbüchlein“ von Emma Wundt, Käthe Birkes Rezepte „Die fleischlose Küche in der Kriegszeit nebst einfachen Fischgerichten“ und Gustav Schmids „Anleitung zum Braten, Backen und Kochen mit Schmid'schem Streckfleisch“. „Der Kriegsschuh“ ist eine Anleitung zum Anfertigen und Ausbessern von Stiefeln und Hausschuhen nach dem Kursus "Kriegs-Schuhfürsorge" des Nationalen Frauendienstes in Frankfurt am Main.

Auf das Schicksal der Kriegsbeschädigten weisen Titel hin wie das Mannheimer Nachschlageblatt „Die Unterbringung der Kriegsblinden“ und die „Einarm-Fibel“ der 1915 in Ettlingen gegründeten ersten deutschen Einarmschule, die zur Zeit in der Ausstellung des G. Braun Verlags in der Badischen Landesbibliothek zu sehen ist.

Auch Doktorarbeiten badischer Universitäten zu einschlägigen Kriegsthemen hat die Badische Landesbibliothek digitalisiert wie jene über „Zwei Fälle von Handgranatsplitterverletzung des Auges“ oder jene über „Die Haftung des Militärfiskus für Unfälle beim Betriebe von Militärkraftwagen insbesondere in den okkupierten Gebieten des jetzigen Krieges“.

Die digitalisierten Titel sind zu finden unter: http://digital.blb-karlsruhe.de