20. Juli 2018
  NEWS

Inhalte des U.S. Patent- und Markenamtes
jetzt via EBSCO Discovery Service™ durchsuchbar

Inhalte des U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) sind jetzt in EBSCO Discovery Service™ (EDS) geladen. Patentanwälte, Patentagenten und alle, die sich mit dem Schutz des geistigen Eigentums beschäftigen, profitieren von den neu in EDS hinzugefügten Datenbanken des USPTO: Patent Application Full Text und Patent Full Text.

Das USPTO verwaltet Patente im Volltext ab 1976 bis heute sowie PDF-Abbildungen für alle Patente ab 1790 bis heute. Die Inhalte des USPTO umfassen Metadaten ihrer Patentdatenbanken.

Eine Patentanmeldung enthält unter anderem folgende Informationen: Patentnummer, Titel, Name des Erfinders, Antrags- und Anmeldedatum, Daten von ausländischen Anmeldungen, Klassifikationsinformationen, zitierte Referenzen, Prüfinformationen, Zusammenfassungen und Zeichnungen.

Aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach Patenten amerikanischer Erfindungen und Unternehmen werden von der Aufnahme der Metadaten in EDS viele Fachleute profitieren. Darüber hinaus entwickelte EBSCO 2013 mit der Datenbank Non-Patent Prior Art Source™ eine neue Ressource für Patentanmeldungen, die Fachleuten einen schnellen Zugang zu Non-Patent-Literatur bietet.  

EBSCO ist der Anbieter von EBSCO Discovery Service, der jeder Einrichtung Zugang zu den Inhalten der gesamten Bibliothekskollektion über eine einzige integrierte Rechercheoberfläche bietet. Darüber hinaus bietet EDS eine tiefere Indizierung und mehr Volltextsuchen von Zeitschriften und Magazinen als jeder andere Discovery Service.

EBSCO Discovery Service wird in vielen Bibliotheken genutzt (www.ebscohost.com/discovery/eds-news). Da EDS auf der EBSCOhost®-Plattform aufbaut, können die Bibliotheken eine vollständige Benutzeroberfläche für das Durchsuchen ihrer Kollektionen/OPAC nutzen. In vielen Universitäten und Bibliotheken ist EBSCOhost die am meisten genutzte Plattform für die Recherche.

www.ebsco.com


Goooooogle-Anzeigen