18. Juli 2018
  NEWS

ProQuest und Ex Libris starten Kooperation
zur Verbesserung von Recherche-Workflows

Dank Indexierung von Inhalten und Interoperabilität werden Service und Auswahl
für Forscher, Studenten und Bibliothekare noch besser

Ex Libris® und ProQuest wissen, dass Forscher und Bibliothekare Lösungen von verschiedenen Anbietern nutzen, um nach Inhalten zu suchen und diese zu verwalten. Am 25. Januar haben die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit angekündigt, mit der sie ihre jeweils wichtigsten Dienste besser aufeinander abstimmen werden, um die Anwendererfahrung zu verbessern und den Kunden größere Auswahlmöglichkeiten zu bieten. Ein daraus resultierender Vorteil, der sich den Kunden beider Unternehmen unmittelbar bietet, wird die Indexierung von Dutzenden der am häufigsten genutzten Inhaltsdatenbanken von ProQuest im Primo Central Index von Ex Libris sein. Ist der erste Abschnitt dieser Arbeit beendet, können auch alle Nutzer von Primo Central in den ProQuest-Sammlungen ebrary® und EBL-Ebook Library® nachschlagen.

Während Summon®, die Discovery-Lösung von ProQuest, diese Inhalte bereits für seine zahlreichen Kunden bereitstellt, ermöglicht ihre vollständige Indexierung in Primo Central eine weitere Verbesserung der Recherchearbeit für Nutzer der Ex Libris Primo®-Lösung für Discovery und Bereitstellung. Um die Wahlmöglichkeiten noch zu erweitern, werden die Unternehmen auch gemeinsam daran arbeiten, weitere Integrationspunkte ihrer jeweiligen Management-Softwareangebote für Bibliotheken zu untersuchen und zu ermitteln. Nutzer des Ex Libris Alma® Service für einheitliches Bibliotheks-Management und Bibliotheken, die eines der integrierten Bibliothekssysteme Voyager® oder Aleph® nutzen, können so für die Recherche in ihren Sammlungen auch Summon® von ProQuest einsetzen, umgekehrt kann Primo® somit auch von ProQuest-Management-Kunden genutzt werden. Im Rahmen dieser neuen Initiative werden sich die Unternehmen auf eine Verbesserung dieser Interaktionen konzentrieren und die Anwendererfahrung mit ihren jeweiligen Lösungen für Discovery und Bibliotheksmanagement noch positiver gestalten.

Die Kunden von Ex Libris Alma® können sich auf operative Verbesserungen freuen, so zum Beispiel die Verfügbarkeit von Titeln aus den Sammlungen ebrary® und EBL-EBook Library® über PDA (Patron Driven Acquisition), die es den Endanwendern ermöglicht, effizient zur Sammlungsentwicklung beizutragen und den Verwaltungsaufwand für Bibliothekare senkt. Für die Zukunft sind unter anderem die Bereitstellung von optimierten Workflows für die Integration von Bestandsaktualisierungen sowie die Erwerbung geplant, wodurch gemeinsame Kunden Betriebskosten senken können und von den automatisierten, effizienteren Prozessen profitieren.

Die Kunden von ProQuest Intota™ werden erfreut sein, zu erfahren, dass die Interoperabilität, zu den aktuellen Entwicklungsschwerpunkten gehört. Diese Arbeit wird durch fortgesetzte Kooperation und durch Beteiligung der Kunden weiterentwickelt werden - mit dem gemeinsamen Ziel, dass Bibliotheken für die Anforderungen ihrer Nutzer bestens gerüstet sind und die Aufgaben ihrer jeweiligen Einrichtungen optimal unterstützen können.

„Diese Vereinbarung mit ProQuest ist ein zukunftsweisender Schritt für Ex Libris und die 2.000 Primo-Einrichtungen, der unserer Förderung Content-neutraler Discovery entspricht“, erläuterte Matti Shem Tov, Ex Libris President und CEO. „Wenn Nutzer von Primo Central die Möglichkeit erhalten, auf das umfassende wissenschaftliche Material der Zeitschriften- und E-Book-Sammlungen von ProQuest zuzugreifen, wird das die Rechercheerfahrung von Millionen Studenten und Forschern in aller Welt verbessern. Gleichzeitig werden die optimierten Bibliotheksmanagement-Prozesse, die durch die verbesserte Integration der ProQuest-Dienste mit Alma entwickelt werden, die Effizienz der Bibliotheksabläufe für die wachsende Alma-Gemeinde stärken.“

„ProQuest fördert die Interoperabilität seiner Produkte und Dienstleistungen an allen Fronten“, so Kurt Sanford, CEO von ProQuest. „Unser Ziel: Wo auch immer ein Anwender seine Recherche beginnt, der Zugriff auf unsere Inhalte muss ihm so einfach wie nahtlos gelingen können. Wenn Anwender ihre Recherche mit einem Service von ProQuest starten, möchten wir sicher sein, dass sie überall und problemlos auf alle Inhalte zugreifen können.“

Die Kooperation von ProQuest und Ex Libris beginnt sofort und wird fortgesetzt.


Goooooogle-Anzeigen