14. August 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 5/2022 (August 2022) lesen Sie u.a.:

  • Zu den Anwen­dungs­möglichkeiten der Blockchain in Bibliotheken
  • Ein halbes Jahrhundert bibliotheks- und informations­wissen­schaftliche Forschung
  • Studie von EBLIDA
    zur elektronischen Ausleihe
  • Digitale Unabhängigkeit ist für Europa
    in absehbarer Zeit nicht zu erreichen
  • Die Vertrauenskrise in klassische
    und soziale Medien weitet sich aus
  • Fehlende gesellschaftliche Diskussion zu KI
  • Wissenschaftlichen Bibliotheken in Großbritannien drohen im nächsten Jahr Finanzierungsengpässe
  • Data Scraping ist nicht gleich Datendiebstahl
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 4 / 2022

ASTRONOMIE
Die Welt über unseren Köpfen

PHILOSOPHIE
Philosophie in der islamischen Welt

ZEITGESCHICHTE
Frantz Fanon: Für eine afrikanische Revolution

RECHT
Umwelt- und Klimaschutzrecht

BETRIEBSWIRTSCHAFT
Nachhaltig managen

BIOGRAFIEN
Herrscherinnen mit Einfluss

uvm

EBSCO Information Services informiert
über Open Policy für den Datenaustausch

EBSCO legt Richtlinien für den Austausch von Metadaten
und Technologie-Kooperationen mit Discovery-Anbietern fest

EBSCO Information Services (EBSCO) hat seine neuen Richtlinien für den Austausch von Metadaten und für eine Technologie-Kooperation veröffentlicht. EBSCO wird alle Metadaten (und Volltext, sofern vertraglich erlaubt) für mehr als 120 Volltextdatenbanken und 500,000+ E-Books sowie über 50 historische digitale Archive für Drittanbieter von Discovery Services verfügbar machen. Mit diesen Richtlinien engagiert sich EBSCO für den Austausch von Metadaten und die Integration von Technologien mit Partneranbietern, um gemeinsamen Kunden eine erweiterte Rechercheerfahrung zu ermöglichen. 

EBSCOs neue Richtlinien umfassen wichtige Bereiche für die Kooperation mit anderen Discovery-Anbietern. Sie enthalten neben dem Austausch von Metadaten (und Volltexten, sofern erlaubt) auch EBSCOs Unterstützung bei der Linkingtechnologie, die von den Kunden gewünscht wurde.

Sam Brooks, Executive Vice President bei EBSCO Information Services, hierzu: “Wir glauben, dass wir durch die offene Kommunikation unserer Pläne zu mehr Partnerschaften und transparenten Zielen für die Kooperation zwischen ILS-Partnern, Discovery- und Inhalteanbietern ermutigen. Eine solche Open Policy war lange zu erwarten. Wir freuen uns über diesen Schritt und sind zuversichtlich, dass unsere Kunden und letztlich ihre Endnutzer davon erheblich profitieren werden.“

Bibliotheken, die den Discovery-Service eines Drittanbieters nutzen, profitieren von der Einbeziehung von EBSCOs Inhalten und Verlinkungstechnologie. Die Kooperation wendet sich auch an Discovery-Anbieter, die auch ILS-Anbieter sind, um die Funktionalitäten des Nutzerkataloges innerhalb von EBSCO Discovery Service™ (EDS) zu ermöglichen. Dadurch wird sichergestellt, dass für die Kunden, die EDS als ihr Front End gewählt haben, die gewünschte Nutzererfahrung erzielt wird. Am Ende gewinnen alle Kunden — die, die sich für EDS entschieden haben und die, die eine andere Discovery-Lösung nutzen.

Die vollständigen Richtlinien inklusive der Bestimmungen und Richtlinien für Partnerschaften und Features sind verfügbar unter www.ebscohost.com/metadata-sharing-policy.

www.ebsco.com