16. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

„Coding da Vinci“ – erster deutscher Kultur-Hackathon

Preisverleihung am 6. Juli 2014

Die Deutsche Digitale Bibliothek veranstaltet gemeinsam mit ihren Partnern den ersten deutschen Kultur-Hackathon und lädt zur Preisverleihung nach Berlin.

Zehn Wochen haben Programmierer, Designer und Gamesliebhaber Ideen für neue digitale Anwendungen mit Kulturdaten entwickelt. Am kommenden Sonntag werden die Besten in fünf Kategorien prämiert.

Tierstimmen-Apps für Kinder, Werke der NS-Verbotsliste lebendig machen, vergangene Zeiten in einer virtuellen Welt vergegenwärtigen – und wie virtuelles Kulturerbe und reale Welt verbinden? Solchen Herausforderungen haben sich die Entwicklerteams gestellt, jetzt präsentieren sie ihre Ergebnisse.

16 Museen, Bibliotheken und Forschungsinstitute haben für den ersten deutschen Kultur-Hackathon ihre Daten zur Verfügung gestellt; die Deutsche Digitale Bibliothek ist über ihr API mit den Metadaten von über 100 teilnehmenden Institutionen vertreten.

Öffentlichen Preisverleihung, Sonntag, 6. Juli 2014, 11 bis 16 Uhr (Einlass ab 10 Uhr) Jüdisches Museum Berlin, Großer Saal, Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

11 Uhr Begrüßung der Veranstalter
11:30 Uhr Präsentationen der Teams
14:00 Uhr Snacks & Juryberatung
15:00 Uhr Preisverleihung       (Ende gegen 16 Uhr)

Jury: Gabriele Beger, Bibliotheksdirektorin SUB Hamburg, Anja Jentzsch, Projektleiterin eCloud, OKFN, Thorsten Koch, Leiter digiS, Uwe Müller, Leiter Projektkoordination, DDB, Lydia Pintscher, Produktmanagerin Wikidata, WMDE

Preiskategorien: Most Technical, Most Useful, Best Design, Funniest Hack, Out of Competition

Die Ergebnisse von „Coding da Vinci“ werden unter einer offenen Lizenz zur Nachnutzung veröffentlicht.

“Coding da Vinci“ wird veranstaltet von der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) gemeinsam mit der Servicestelle Digitalisierung Berlin (digiS), der Open Knowledge Foundation Deutschland (OKFN) und Wikimedia Deutschland (WMDE).

www.codingdavinci.de