17. Oktober 2018
  NEWS

CONTEC 2014: Globale Publishing Trends im Visier

Themen: Optimierung, Monetarisierung und Self-Publishing

Am 7. Oktober 2014, dem Vortag der Frankfurter Buchmesse (8.-12. Oktober 2014), bringt CONTEC zum zweiten Mal die Welt des internationalen Publishing zusammen: Auf der Technologie-Konferenz treffen sich Programmmacher und Strategen von Publikums- und Wissenschaftsverlagen, Dienstleister, Start-up-Unternehmer, Investoren und Business Developer, um die neuesten Trends zu beleuchten. „Als Auftaktkonferenz der Frankfurter Buchmesse gibt CONTEC die Schlagzahl vor. CONTEC ist Treffpunkt der Vorreiter und Trendsetter der Branche, die nach wie vor einem großen Veränderungsdruck ausgesetzt ist. Das Kernthema in diesem Jahr ist Optimierung: mehr Effizienz in den Produktionsabläufen, im Marketing und nicht zuletzt im Management“, erklärt Britta Friedrich, Leitung Veranstaltungen & Programme bei der Frankfurter Buchmesse. Bei der Premiere von CONTEC im vergangenen Herbst waren 60 Referenten und 428 Teilnehmer aus 32 Ländern vor Ort.  

Themen 2014: Optimierung, Monetarisierung und Self-Publishing  

Mit vorhandenen Mitteln mehr erreichen. Darauf liegt in diesem Jahr ein Fokus von CONTEC. Wie Verlage ihre Backlist effizient und ohne hohe Investitionen zu Geld machen können und welche neuen Möglichkeiten es gibt, vorhandenen Content zu lizenzieren und weiterzuverkaufen, zeigt Jonas Lennermo von Publit, (Schweden) in der Session „Recycle, remix & resell: (Mehr) Erfolg mit der Backlist“.  

Um Leserfrust und Lesevergnügen geht es beim Workshop „Screen Design Isn’t Print Design.” Design-Trends für mobile Lesegeräte und wie man sie umsetzt zeigt u.a. Rachel Graham, Senior Director, Digital Book Publishing von National Geographic (USA), im Rahmen eines Workshops.  

In einem der CONTEC Debattierclubs geht es um die Gegenüberstellung von Self-Publishing und traditionellem Publishing. In den USA ist die Zahl der selbstpublizierten Bücher allein in den letzten fünf Jahren um 422 Prozent auf fast 400.000 Titel gewachsen. Doch ist Self-Publishing tatsächlich der Heilsbringer für Autoren? CONTEC zieht Bilanz, zeigt Vor- und Nachteile auf, und präsentiert Ansätze und Modelle, die zum besten Abschluss führen – für alle Beteiligten.  

Jetzt geht`s ums Geld – und um Alternativen zu Amazon  

Die Zielgruppe der Author-Entrepreneurs hat die vor rund sechs Monaten gegründete Crowdfunding- und Vermarktungsplattform www.pentian.com im Blick, die Mitgründer Enrique Parrilla vorstellen wird. Leser, Fans und Investoren sind aufgefordert, die Werke „ihrer“ Autoren zu unterstützen und so den Verkauf anzukurbeln. Das Geschäftsmodell: 50 Prozent der auf diese Weise erzielten Gewinne gehen an die Unterstützer, 40 Prozent an die Autoren und zehn Prozent verbleiben bei Pentian. Lohnt sich das? Und wenn ja, für wen? Weitere Formen der öffentlichen oder privaten Förderung auch für Verlage stehen bei CONTEC auf dem Prüfstand.  

Als Alternative zu Amazon versteht sich der russische Internetversand „Bookmate“. Mit einem Katalog von 400.000 Titeln und Kooperationen mit über 300 Verlagen weltweit hat Bookmate über eineinhalb Millionen aktive monatliche Nutzer in Russland, Kasachstan und in der Ukraine überzeugt. Bookmate-Sprecher Simon Dunlop stellt in Frankfurt neue E-Commerce-Lösungen vor.  

EDItEUR wird auch in diesem Jahr mit dem Supply-Chain-Track bei CONTEC teilnehmen.  

Copyright Clearance Center (www.copyright.com) ist offizieller Partner von CONTEC.  

In diesem Jahr ist CONTEC erstmals Teil des neuen Business Clubs der Frankfurter Buchmesse. Mitglieder des Business Clubs haben nicht nur Zugang zu exklusiven Lounge- und Meetingarealen, sondern auch zu einem erstklassigen Serviceangebot. Das Programm im Business Club umfasst u.a. die drei Konferenzen Rights Directors Meeting (RDM), CONTEC und StoryDrive sowie hochkarätig besetzte Präsentationen, Workshops und Master Classes. Weitere Bestandteile sind persönliche Beratungsgespräche, Themen-Rundgänge über die Messe und Speed-Dating-Angebote.  

CONTEC Frankfurt findet am Dienstag, 7. Oktober, von 9 bis 18.00 Uhr im Frankfurter Buchmesse Business Club (Halle 4.0) statt. Bis zum 31.7.2014 gilt der Early-Bird-Vorteilspreis: Das Tagesticket für den Business Club kostet 392 Euro plus MwSt. (statt 490 Euro plus MwSt.) und gilt sowohl für CONTEC als auch für das Rights Directors Meeting, das am gleichen Tag stattfindet. Das Wochenticket für 742 Euro plus MwSt. (statt 990 Euro plus MwSt.) gilt für alle Konferenzen und Programme des Business Clubs.

www.buchmesse.de/contec


Goooooogle-Anzeigen