15. Juni 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Anet und OCLC unterzeichnen ersten
WorldCat-Konsortiumvertrag in Belgien

Zwanzig belgische Bibliotheken sorgen für einen Zuwachs
von zwei Millionen Einträgen in WorldCat

Anet, ein Konsortium von 20 belgischen wissenschaftlichen Bibliotheken und Fachbibliotheken, darunter auch die Bibliothek der Universität Antwerpen und die Kulturerbe-Bibliothek Hendrik Conscience, unterzeichnete eine Übereinkunft mit OCLC, die WorldCat um zwei Millionen Einträge erweitert.

Anet ist das erste Bibliothekskonsortium Belgiens, das Einträge für WorldCat bereitstellt – das Datenbanksystem, das insgesamt das weltweit größte Datennetzwerk von Bibliotheksbeständen und –Services umfasst. Bibliotheken in aller Welt beteiligen sich an der Sammlung, Pflege und gemeinsamen Nutzung der WorldCat-Daten. Das Datenbanksystem wird von OCLC betrieben, gepflegt und weiterentwickelt. WorldCat unterstützt eine Reihe von Services von OCLC und Partnerorganisationen, die die Effizienz von Arbeitsabläufen in Bibliotheken steigern, die Recherchierbarkeit von Bibliotheksbeständen verbessern sowie deren Webpräsenz erhöhen.

Die Mitglieder des Anet-Konsortiums arbeiten seit 1985 bei der Katalogisierung und Verwaltung ihrer eigenen Bestände zusammen. Dazu dient ein eigenes, durch die Universität Antwerpen entwickeltes und gehostetes System. Die Entscheidung, Daten zu WorldCat beizusteuern, wurde laut den Anet-Mitgliedern durch die Notwendigkeit beeinflusst, die eigenen Sammlungen im Internet präsenter zu machen. Informationssuchende beginnen ihre Recherche häufig bei Webseiten wie Yahoo! und Google. Das OCLC Syndication-Programm ermöglicht es, dass die WorldCat-Daten über diese populären Dienste zugänglich sind. Dies erzeugt mehr Aufmerksamkeit auf die Bibliotheken, verbessert die Effizienz von Abläufen und erhöht die Nutzung der Bibliotheken, ihrer Bestände und Services.

„Auch wenn der Großteil der Bestände der Anet-Bibliotheken allgemeiner Natur ist und unterschiedlichen Forschungs- und Bildungsbereichen dient, sind einige Sammlungen – vor allem alter und seltener Bücher – ziemlich einzigartig“, so Trudi Noordermeer, Direktorin der Universitätsbibliothek Antwerpen. „Wir möchten, dass Forscher weltweit unsere Bestände kennen und darauf zugreifen können. Unsere Metadaten zu WorldCat beizutragen erscheint uns als eine hervorragende Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen.“

„Die Linked-Data-Strategie von OCLC verschafft uns zusammen mit der Teilnahme an WorldCat Möglichkeiten, neue Such- und Discovery-Services unter Verwendung von OCLC-Datensätzen wie VIAF und WorldCat Works zu entwickeln“, fügte Frau Noordermeer hinzu.

„Diese Meldung ist ein wichtiger Entwicklungsschritt auf eine engere Zusammenarbeit mit belgischen Bibliotheken zu“, so Eric van Lubeek, Managing Director, OCLC EMEA. „Als Kooperative ist es uns ein Anliegen, dort auf die Bibliotheken aufmerksam zu machen, wo sich ihre Benutzer aufhalten – typischerweise also im Web. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Anet, um diese Bestände für Benutzer weltweit sichtbar und zugänglich zu machen.“

Bibliotheken aus etwa 170 Staaten tragen Bestandsdaten zu WorldCat bei. Die Datenbank umfasst mehr als 322 Millionen bibliografische Einträge in über 485 Sprachen und Dialekten.

www.oclc.org