3. März 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/2023-1/2024 (Dez. 2023/Jan. 2024) lesen Sie u.a.:

  • AI Literacy in Bibliotheken und Wissenschaft
  • Bibliotheken und das Metaversum
  • Library Publishing und das Problem der Langzeitarchivierung von
    Open-Access-Publikationen
  • Gender und Sexualität in Bibliotheken
  • Entwicklungen im Bereich Open Science
    im Jahr 2023
  • Auskunfts- und Informationsdienste
    in Bibliotheken
  • Die transparente Dokumentation
    von Cultural Heritage Datasets
  • Die Rolle der Bibliotheken
    im Bereich reproduzierbarer Forschung
  • Bibliothekstrends 2023 in UK
  • Open Acces und DEAL
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Bundesweiter Vorlesetag am 21. November 2014

Stiftung Lesen und Börsenverein des Deutschen Buchhandels
rufen Buchhandlungen zur Teilnahme auf

Er gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands und stellt Jahr für Jahr neue Teilnehmerrekorde auf: Der Bundesweite Vorlesetag, eine Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung, findet am 21. November bereits zum elften Mal statt. Die Stiftung Lesen und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels möchten im Rahmen ihrer langjährigen Partnerschaft in diesem Jahr noch mehr Buchhandlungen dazu motivieren, sich am Bundesweiten Vorlesetag zu beteiligen. Ob Vorlesestunden für Kita- oder Schülergruppen, öffentlichen Lesungen oder Themennachmittage:  Buchhändlerinnen und Buchhändler können mit Veranstaltungen am Bundesweiten Vorlesetag ihre Buchhandlung als lebendigen Ort des Lesens präsentieren. Die Vorleseaktionen sind nach Registrierung in der Veranstaltungssuche unter www.vorlesetag.de abrufbar.

Die Vorlesestudien der Stiftung Lesen zeigen: Kinder, denen schon früh und vor allem regelmäßig vorgelesen wird, fällt das Lesenlernen leichter. Sie haben in vielen Fächern im Schnitt bessere Schulnoten und damit bessere Voraussetzungen für das spätere Leben. Vor diesem Hintergrund will der Bundesweite Vorlesetag ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzen und Freude am Lesen wecken. So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden.

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, erklärt: „Vorlesen ist die beste Bildungsinvestition. Mit dem Bundesweiten Vorlesetag wollen wir auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam machen und möglichst viele Menschen dafür begeistern. Experte und zentrale Anlaufstelle, wenn es um das Lesen und gute Geschichten geht, ist der Buchhandel. Deswegen rufen wir alle Buchhändlerinnen und Buchhändler dazu auf, sich für den 11. Bundesweiten Vorlesetag anzumelden und so Kindern Lesefreude zu vermitteln!“

Dr. Kyra Dreher, Geschäftsführerin des Sortimenter-Ausschusses im Börsenverein des Deutschen Buchhandels: „Der Bundesweite Vorlesetag bietet Buchhandlungen vielfältige Gelegenheiten für spannende Vorlese-Aktionen. Buchhändlerinnen und Buchhändler können selbst vorlesen, Kunden dazu einladen oder eine Kooperation mit einem Partner vor Ort eingehen. Dank des offenen Formates kann das Vorlesen individuell inszeniert werden.“

Buchhandlungen können sich ab sofort mit ihrer Aktion unter www.vorlesetag.de/mach-mit/anmeldung registrieren. Die Anmeldung erfolgt im Bereich „Einzelvorleser“, im Feld „Zusatz (Funktion, Amt, Stichwort)“ ist das Stichwort „Unsere Buchhandlung liest!“ einzugeben. Das Team des Sortimenter-Ausschusses im Börsenverein stellt zudem Plakate und einen Veranstaltungsleitfaden zur Verfügung. Bestellungen sind über ein Fax-Formular oder bei Birgit Koch, Tel.: 069 1306-511, E-Mail: koch@boev.de möglich.