17. Juli 2018
  NEWS

Springer und Simula starten gemeinsam
eine neue Open-Access-Buchreihe in Computerwissenschaft

Neue Buchreihe Simula SpringerBriefs on Computing
liefert essentielle Ergebnissen zur Computerwissenschaft

Springer und Simula bringen gemeinsam die neue Buchreihe Simula SpringerBriefs on Computing auf den Markt. Die ausgewählten Forschungsergebnisse aus der Computerwissenschaft  geben einen Überblick zum aktuellen Stand dieses Fachbebiets und diskutiert grundlegende Fragestellungen. Die einzelnen Titel aus der Buchreihe Simula SpringerBriefs on Computing erscheinen als Open-Access-Publikationen bei SpringerOpen und sind damit online für jedermann frei verfügbar. Die jeweiligen Forschungsergebnisse sind dadurch schneller im Umlauf und das Copyright bleibt bei den Autoren.

Simula Research Laboratory ist eine führende norwegische Forschungseinrichtung für Computerwissenschaft. Die Buchreihe umfasst einführende Bände zu wesentlichen Forschungsgebieten von Simula, einschließlich Kommunikationstechnologie, Softwareengineering und wissenschaftliches Rechnen.

Mit dem Beginn der Buchreihe Simula SpringerBriefs on Computing will Simula Research Laboratory die Fortbildung von Wissenschaftlern fördern. Der norwegische Minister für Bildung und Forschung Torbjørn Røe Isaksen sagt: „Ich freue mich über die neue, innovative Buchreihe, die Einführungen zu wesentlichen Ergebnissen aus der Computerwissenschaft liefert und ich bin gespannt auf ihren Erfolg. Ich möchte vor allem die frei verfügbare Nutzung der einzelnen Open-Access-Titel unterstreichen, die dafür sorgen, dass sich dieses Wissen sehr schnell weltweit auch anderen Forschern erschließt. Ich wünsche Simula und Springer viel Erfolg bei ihren gemeinsamen Bemühungen, die Art und Weise, wie wissenschaftliche Forschungsergebnisse präsentiert werden, zu verbessern. Im Bereich des Publizierens gibt es derzeitig tiefgreifende Veränderungen, die dringend nötig sind und hier innovative Lösungen bieten.“

Die Herausgeber der Buchreihe werden neue Projekte anstoßen und auch eng den Publikationsprozess begleiten. Sie allein können Vorschläge für einzelne Publikationsvorhaben in der Reihe machen. Kurze, aber dennoch umfassende Einführungen in ein Thema geben verdichtet einen Überblick für Wissenschaftler, die sich mit dem Thema befassen und rasch einarbeiten möchten. Wichtige Einblicke zu aktuellen Problemstellungen sowie Diskussionen zu ungelösten Problemen können hier nachgelesen werden.

Aslak Tveito, geschäftsführender Direktor von Simula Research Laboratory, weiß um die Bedeutung einführender Literatur zu sehr speziellen Forschungsfragestellungen und sagt: „Diese Buchreihe liefert umfassende Einführungen zu aktiven Forschungsbereichen in der Computerwissenschaft. Häufig werden die Informationen von unzähligen und unterschiedlichen Quellen zusammengetragen, was oftmals mit hohem Zeitaufwand verbunden und äußerst aufwändig ist. Die Bücher dieser Reihe liefern einen neuen Blickwinkel sowie kritische Betrachtungsweisen der Forschungsbereiche und erleichtern hoffentlich den Zugang für Wissenschaftler, die noch neu auf dem Gebiet sind. Ich freue mich auf die Arbeit in diesem Projekt und bin sehr dankbar für die äußerst wertvolle Zusammenarbeit mit Springer.“

Martin Peters, Executive Editor Mathematics and Computational Science and Engineering bei Springer, sagt: „Wir freuen uns sehr, diese neue Buchreihe mit unserem langjährigen Partner Simula zu starten. Angesichts der Kompetenz der Wissenschaftler und Kooperationspartner von Simula erwarten wir, dass die Buchreihe ein erfolgreicher, wegweisender Prototyp für die künftige Veröffentlichung von Open-Access-Büchern wird.“

Simula Research Laboratory

Simula Research Laboratory (Simula) arbeitet an anspruchsvollen wissenschaftlichen Fragestellungen mit starkem Bezug zur Wirklichkeit and bietet dafür eine Umgebung, in der die Grundlagenforschung betont und gefördert wird. Die Forschungseinrichtung legt großen Wert auf die Fortbildung von Wissenschaftlern sowie anwendungsorientierte Innovation und Produktvermarktung. Simula ist spezialisiert auf Kommunikationssysteme, Softwareengineering und wissenschaftliches Rechnen.

Simula wurde 2001 als gemeinnütziges Unternehmen mit beschränkter Haftung gegründet und befindet sich vollständig im Besitz des norwegischen Ministeriums für Forschung und Bildung. Die Forschungsaktivitäten werden durch im Wettbewerb gewonnene Forschungszuschüsse nationaler Finanzierungseinrichtungen, der EG, Forschungsverträge mit Industrie und staatliche Zuwendungen finanziert. Die Geschäftstätigkeiten von Simula werden in enger Zusammenarbeit mit den zwei Tochtergesellschaften Simula School of Research and Innovation und Simula Innovation durchgeführt.

www.springer.com


Goooooogle-Anzeigen