19. April 2018
  NEWS

Wie Europa Science 2.0 (nicht) versteht

ZBW veröffentlicht Landkarte wissenschaftlicher Positionen

ZBW-Analyse europäischer Positionspapiere zur öffentlichen EU-Konsultation zu „Science 2.0: Science in Transition“ zeigt: Europäische Sprachverwirrung bezüglich Science 2.0

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (www.zbw.eu) forscht mit dem Schwerpunkt auf Science 2.0. Vor diesem Hintergrund haben ZBW-Wissenschaftler um den Direktor der ZBW, Prof. Dr. Klaus Tochtermann, 26 Positionspapiere wissenschaftlicher Organisationen zum Thema Science 2.0 in Europa untersucht. Der jetzt veröffentlichte Bericht zeigt: Innerhalb der Europäischen Union gibt es kein einheitliches Verständnis zu Science 2.0. Zudem gehen die Wünsche nach politischer Regulierung stark auseinander.

Verstärkt seit 2010 beschäftigt sich die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (www.zbw.eu) multiperspektivisch mit dem Thema Science 2.0. Jetzt haben sich Wissenschaftler der ZBW um den Direktor der ZBW, Prof. Dr. Klaus Tochtermann, die 26 Positionspapiere angesehen, die die Europäische Kommission im Rahmen der Diskussion zur öffentlichen Konsultation zu „Science 2.0: Science in Transition“ veröffentlicht hat.

Herausgekommen ist eine Landkarte europäischer Positionen zum Thema Science 2.0.

Die zentralen Erkenntnisse:

Zum Hintergrund:

Die öffentliche Konsultation zu ‘Science 2.0: Science in Transition’ der Europäischen Kommission endete am 30. September 2014. Im Anschluss validierten die EU-Abteilungen „Research and Innovation” (RTD) und “Communications Networks, Content and Technology” (CNECT) die Ergebnisse mit zentralen Anspruchsgruppen wie der League of European Research Universities (LERU) oder Science Europe innerhalb von vier Workshops.

Gleichzeitig veröffentlichte die Europäische Kommission ausgewählte Positionspapiere dieser Anspruchsgruppen. Insgesamt wurden 26 Dokumente aus 24 Einrichtungen veröffentlicht.
Vgl. http://ec.europa.eu/research/consultations/science-2.0/consultation_en.htm

Download der ZBW-Analyse „Science 2.0 – Mapping European Perspectives”:
http://www.zbw.eu/fileadmin/pdf/forschung/2015-report-s20-public-consultation.pdf

Das Dokument steht zur kollaborativen Weiterentwicklung hier für Interessierte zur Verfügung:
https://wiki.leibniz-science20.de/display/lfvscience20public/Science+2.0+Public+Consultation+Report

Die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation zu ‘Science 2.0: Science in Transition’ der Europäischen Kommission werden erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt auf der diesjährigen International Science 2.0 Conference, die vom 25. bis 26. März 2015 in Hamburg stattfindet. Den Vortrag wird Jean-Claude Burgelman, Head of Unit A6 “Science Policy, Foresight and Data” der Europäischen Kommission halten.

www.zbw.eu

 



Goooooogle-Anzeigen