16. Mai 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2022 (Mai 2022) lesen Sie u.a.:

  • Bücherverbote und Bedrohungen nehmen in US-Bib­lio­theken rasant zu
  • Ukraine-Krieg verstärkt Informationsbedürfnis und erhöht die Sorge vor Cyberangriffen?
  • Die Auswirkungen von nicht-linearen Texten, Hyperlinks und oberflächlichem Lesen auf das Textverständnis
  • Mobiltechnologie und ihre Folgen für den Lärmpegel in wissenschaftlichen Bibliotheken
  • KI: immer schneller, besser und kostengünstiger, aber ethische Bedenken nehmen ebenfalls zu
  • Mögliche Folgen der KI auf die Bibliotheksarbeit
  • Studie zu Predatory Journals und Konferenzen: kein marginales Thema
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2022

BUCHWISSEN­SCHAFTEN
Bedroht! Geschichte der Zerstörung und Bewahrung des Wissens

RECHT
Juristen jüdischer Herkunft | Betriebs­verfassungsgesetz | Insolvenzrecht | Zivilprozessrecht| Arbeitsrecht | Bürgerliches Recht

LANDESKUNDE
Russland und Zentralasien | Türkei | Japan | Iran | Bangladesch

MEDIZIN | GESUNDHEIT
Ernährungspolitik. Lebensmittellobby

uvm

Euro-Bezahlung gilt neu für Kunden von Karger im gesamten Euro-Raum

Der Karger Verlag für Medizin und Naturwissenschaften bietet ab dem 1. Juli 2015 seinen Kunden im gesamten Euro-Währungsgebiet seine Publikationen in Euro an. Mit diesem Entscheid reagiert das von der Schweiz aus weltweit tätige Familienunternehmen Karger, das in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag feiert, auf die Mitte Januar verfügte Aufhebung des Euro-Mindestkurses gegen-über dem Franken.

Bisher konnten die digitalen und gedruckten Publikationen des Karger Verlags für Medizin und Natur-wissenschaften in Basel in der Schweiz ausschliesslich von Deutschland aus in Euro bezahlt werden. Die alte Regelung hatte historische Gründe: Die D-Mark war vor der Einführung der europäischen Einheits-währung eine «Hauswährung» des Verlags, der 1890 in Berlin gegründet wurde und heute eine Zweigstelle in Freiburg im Breisgau in Deutschland hat. Ab dem 1. Juli weitet Karger nun die Möglichkeit der Bezah-lung in Euro für Kunden in der gesamten Euro-Zone aus.

«Mit der Ausweitung der Bezahlmöglichkeit in Euro kommen wir unseren Kunden im gesamten Euro-Gebiet entgegen, die von den aktuellen Währungsschwankungen betroffen sind», sagt Gabriella Karger, die das Familienunternehmen S. Karger AG in der vierten Generation führt. Mit diesem Entscheid reagiert der Karger Verlag auf die massive Erstarkung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro, nachdem die Schweizerische Nationalbank am 15. Januar den Euro-Mindestkurs aufgehoben hatte.

Kundenkontakt ein zentrales Anliegen «Mehr Bezahlungen in Euro wirken sich negativ auf unseren Umsatz aus», so Gabriella Karger. Auch decke der Verlag praktisch all seine Kosten in Schweizer Franken: «Die gegenwärtige Situation, mit einem Wechselkurs von fast eins zu eins zwischen dem Franken und dem Euro, betrifft uns natürlich», erklärt sie. «Da wir mehr als 95 Prozent unserer Publikationen exportieren, überdenken wir unsere Währungspolitik regelmässig.» Dabei stehe man in «sehr engem, regem Kontakt zu den Kunden».

125 Jahre Karger Verlag Zu seinem Jubiläum 2015 hat der Karger Verlag sämtliche Buchtitel retrodigitalisiert und präsentiert ausserdem auf seiner Webseite Glanzstücke und Besonderheiten aus 125 Jahren.

www.karger.com