21. Juni 2018
  NEWS

Das sechste Rosetta Advisory Group Meeting findet in Leuven, Belgien statt

Teilnehmer aus aller Welt treffen sich zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema
‚Verwaltung komplexer digitaler Bestände vom Laden bis zur Präsentation‘

Benutzer der Digital-Asset-Management- und Langzeitarchivierungslösung Rosetta von Ex Libris versammeln sich diese Woche zum sechsten Meeting der Rosetta Advisory Group an der KU Leuven in Belgien.

In diesem Jahr dreht sich bei dem Meeting alles um die Verwaltung und Langzeitarchivierung komplexer Bestände wie Forschungsdaten, Archivalien und 3D-Architektur-Daten mit Rosetta. Zu den Beiträgen der Rosetta-Anwender gehören Präsentationen zur Rosetta Formatdatenbank sowie zur Zertifizierung einer digitalen Langzeitarchivierungslösung.

Die Hauptrednerin Professor Lieve Watteeuw vom Center for the Study of Medieval Art der KU Leuven berichtet über ihre Erfahrungen in der Langzeitarchivierung seltener physischer und digitaler Bestände. Dazu greift sie auf Beispiele wie mittelalterliche Manuskripte und interaktive 2D-Bildgebung zurück.

Ein Highlight des Treffens wird die Podiumsdiskussion zur Zukunft, den Herausforderungen und den Möglichkeiten der digitalen Langzeitarchivierung sein. Die Podiumsdiskussion wird moderiert von Steve Knight, Programmdirektor für Langzeitarchivierungsforschung und -beratung an der Nationalbibliothek von Neuseeland sowie Vorsitzender der Rosetta User Group. Zu den Teilnehmern der Diskussion gehören Michelle Lindlar, Technical Analyst an der Technischen Informationsbibliothek und Vorstandsmitglied der Open Preservation Foundation; Edward M. Corrado, Associate Dean of Library Technology Planning and Policy an der University of Alabama; Dvir Hoffman, VP Product Management and Marketing bei Ex Libris; und Josh Weisman, Rosetta Development Director bei Ex Libris.

Jo Rademakers, Leiter von LIBIS an der KU Leuven, erklärte: „Wir freuen uns sehr, die Teilnehmer der Rosetta Advisory Group in Leuven begrüßen zu dürfen. Es ist schön, dass dieses Jahr so viele neue Teilnehmer dabei sind. Hier bietet sich die großartige Gelegenheit, über innovative Nutzungsmöglichkeiten von Rosetta zu diskutieren und sich über Erfahrungen und Best Practices auszutauschen.“   „Wir freuen uns wirklich sehr auf die diesjährigen Advisory und User Group Meetings“, fügte Steve Knight, Vorsitzender der Rosetta User Group, hinzu. „Diese Meetings bieten Rosetta-Anwendern eine tolle Gelegenheit, auf die weitere Entwicklung von Rosetta Einfluss zu nehmen und die eigenen Anforderungen zu artikulieren. Durch sie kommt die enge Zusammenarbeit zwischen Ex Libris und der Benutzer-Community zum Ausdruck. Wir genießen den ständigen Dialog mit Ex Libris, der dies alles ermöglicht.“

Matti Shem Tov, Präsident und CEO der Ex Libris Group, sagte: „Ich freue mich sehr auf die vielen Benutzer von Rosetta, die dieses Jahr am Advisory Group Meeting hier in Leuven teilnehmen. Das Meeting ist ein einzigartiges Event, bei dem jedes Jahr Menschen mit außergewöhnlichem Know-how zusammenkommen, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig bei der Nutzung von Rosetta zu unterstützen. Wir lernen von unserer Benutzer-Community stetig dazu. Nicht nur während des jährlichen Events, das unter anderem schon in New York, Zürich und Jerusalem stattgefunden hat.“

Über die KU Leuven/LIBIS
Die KU Leuven liegt im Herzen Westeuropas und ist seit fast sechs Jahrhunderten ein Zentrum des Lernens. Die Universität wurde im Jahr 1425 von Papst Martin V. gegründet. Sie ist damit sowohl die älteste bestehende katholische Universität der Welt als auch die älteste Universität der Benelux-Länder. Die Universität hat über 41.000 Studierende, von denen etwa 7.700 aus dem Ausland stammen. Sie beschäftigt 6.600 Wissenschaftler und lehrt in niederländischer und englischer Sprache. Außerdem nimmt die KU Leuven am Austauschprogramm Erasmus teil.

LIBIS ist Teil der KU Leuven und bietet Dienstleistungen für ein aus 33 unabhängigen Mitgliederorganisationen bestehendes Bibliotheksnetzwerk an, darunter Universitäten, Fachhochschulen, nationale und regionale Organisationen sowie zwei Netzwerke öffentlicher Bibliotheken. LIBIS setzt auf ein System aus Lösungen von Ex Libris, darunter Aleph, Primo und Rosetta.  

http://www.kuleuven.be/english/
http://www.libis.be  

 



Goooooogle-Anzeigen