15. Dezember 2018
  NEWS

Langfristiger Zugang zu Bildungswissen

Dank eines gemeinsam entwickelten IT-Services kann das DIPF die Langzeitarchivierung digitaler Publikationen
nun gemeinsam mit der Deutschen Nationalbibliothek angehen.

Digitale Informationen bleiben nicht einfach so dauerhaft erhalten. Auf längere Sicht besteht zum Beispiel das Risiko, dass die Daten nicht mehr ausreichend lesbar sind. Um solche Probleme lösen und den Zugang zu wichtigen Informationsangeboten auch in Zukunft ermöglichen zu können, braucht es ausgefeilte Methoden der Langzeitarchivierung, wie sie jetzt die Dokumentenserver des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) nutzen: Die auf diesen Servern veröffentlichten, frei zugänglichen digitalen Publikationen – vorwiegend aus dem Bereich der Bildungswissenschaften – werden nun automatisch in das Langzeitarchiv der Deutschen Nationalbibliothek eingespeist. Möglich macht dies ein neuer IT-Service der Nationalbibliothek, den das DIPF mitentwickelt hat und nun als erste Einrichtung einsetzt.

https://idw-online.de/de/news649110

 



Goooooogle-Anzeigen