21. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Wirtschaftspolitische Zeitschrift Wirtschaftsdienst feiert 100-jähriges Jubiläum

Jubiläums-Website illustriert die wechselvolle Geschichte einer Traditionszeitschrift

Von kriegswirtschaftlichen Mitteilungen bis zur unabhängigen Diskussion wirtschaftspolitischer Themen – Die von der ZBW herausgegebene Zeitschrift Wirtschaftsdienst schlägt seit hundert Jahren eine Brücke zwischen Wirtschaftsforschung und Politik.

Die ZBW-Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft feiert den 100. Geburtstag ihrer wirtschaftspolitischen Zeitschrift „Wirtschaftsdienst“. Zum Jubiläum präsentiert die ZBW eine eigene Website mit Porträts der Chefredakteure des Wirtschaftsdienst und wissenschaftshistorisch bedeutenden Fachartikeln.

Der Wirtschaftsdienst feiert dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Mit dem Untertitel „Kriegswirtschaftliche Mitteilungen über das Ausland“ erschien im August 1916 in Hamburg eine neue Informationsquelle für Kaufleute: der Wirtschaftsdienst. Auf der Jubiläumswebsite des Wirtschaftsdienst lässt sich nun vieles über die wechselvolle Geschichte der Zeitschrift inklusive ihrer Schriftleiter bzw. Chefredakteure erfahren bis hin zu ihrem Übergang zur ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft im Jahr 2007. Viele besondere Menschen, darunter der britische Ökonom John Maynard Keynes, Bundeskanzler Helmut Schmidt, Bundeswirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller und der niederländische Nobelpreisträger Jan Tinbergen, haben in den vergangenen 100 Jahren für den Wirtschaftsdienst geschrieben.  

Die Redaktion hat für jedes Jahrzehnt zentrale Entwicklungen, Menschen und Artikel identifiziert und auf der Jubiläums-Website zusammengefasst. URL: http://100jahre.wirtschaftsdienst.eu/dekaden

Die unterschiedlichen Dekaden des Wirtschaftsdienst spiegeln das jeweilige Publikationsprofil und damit auch die geistige und weltanschauliche Entwicklung von Wissenschaft und Politik über die einzelnen Zeitabschnitte wider. Der jüngste Herausgeberwechsel vom HWWA zur ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft 2007 schaffte den Rahmen für eine unabhängige Zeitschrift, die sich einem breiten Spektrum an wirtschaftspolitischen Themen und Meinungen öffnen kann.

Der Wirtschaftsdienst hat sich im Laufe der Jahre als eine multimediale Marke etabliert. Heute steht er an der Spitze der wirtschaftspolitischen Zeitschriften in Deutschland. Im Handelsblatt-VWL-Ranking 2015 konnte sich der Wirtschaftsdienst unter den beliebtesten Journals aller Forscher/innen als beste deutsche Zeitschrift behaupten. Etabliert sind auch die Wirtschaftsdienst-Konferenzen, die jährlich in Kooperation mit renommierten Wirtschaftsforschungsinstituten Hunderte Wirtschaftswissenschaftler/innen und -politiker/innen zusammenbringen. 2015 erreichte der Wirtschaftsdienst 1,5 Mio. Downloads.

www.zbw.eu