6. Juni 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2023 (Mai 2023) lesen Sie u.a.:

  • Den Herausforde­rungen von morgen mittels Szenario-Planung begegnen
  • Zur Zukunft der Monografie in den Kunst-, Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Umfrage unter Bibliotheksführungskräften: Zurück in die neue Normalität
  • Die Nutzung von KI im Hochschulbereich aus Sicht wissenschaftlicher Bibliotheken
  • KI zwischen Risiken und Vorteilen
  • Studie zum Umgang von Wissens­arbeiterinnen und -arbeitern mit urheberrechtlich geschützten Inhalten
  • Vielen Open-Access-Zeitschriften wird Impact-Faktor gestrichen
  • Deutsche Zeitungsbranche: Print-Geschäft verliert weiter an Bedeutung, mehr Investitionen in Digitalisierung
  • Bibliotheken unter verstärktem Zensur-Druck
  • BiblioCon 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 2 / 2023

IM FOKUS
Frauen, Leben, Freiheit! Das kurze, mutige Leben von Reyhaneh Jabbari

RECHT
Insolvenzrecht | Bank- und Kapitalmarktrecht | Wasserrecht | Umweltrecht | Verbraucherrecht

ZEITGESCHICHTE
Zum Gedenken an Fritz Bauer

BIOGRAFIEN
Vergessene Poetinnen

BILDUNG
Naturwissenschaftliche Bildung

GESCHICHTE
Résistance-Kämpferinnen

uvm

Teilnehmer/innen der ersten International Conference on Economics and Business Information sind sich einig:
Stakeholdermanagement hat oberste Priorität

Erste internationale Fachtagung für Bibliotheken im Bereich wirtschaftswissenschaftliche Fachinformation komplett ausgebucht

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft lud erstmalig zu einer internationalen Fachkonferenz für Bibliotheken, die Services speziell für Wirtschaftswissenschaftler/innen anbieten. Thorsten Meyer, Leiter des Bibliotheksbereichs der ZBW und Chair der Konferenz zieht folgende Bilanz: „Von Singapur bis Finnland waren sich alle INCONECSS-Teilnehmer/innen einig: Das Management der unterschiedlichen Stakeholder muss eine viel größere Bedeutung in den Bibliotheken erfahren und zwar bis auf die Mitarbeiterebene. Dazu müssen die Bedürfnisse, Arbeitsweisen und täglichen Routinen von Wirtschaftsforschenden und –studierenden nicht nur bekannt sondern die zentrale Ausgangsbasis für die tägliche Arbeit sein.“

Ziel der INCONECSS war es, Best-Practice-Beispiele aus verschiedenen Ländern zusammenzubringen und eine Plattform anzubieten für stimulierende Gespräche und Diskussionen. Um aktuelle Fragestellungen rund um die Digitalisierung der Wissenschaftslandschaft und somit auch der Bibliothekswelt diskutieren zu können, reichte das Themenspektrum von Bestandsmanagement im digitalen Zeitalter über Personalentwicklung bis hin zu strategischer Produktentwicklung. Im Mittelpunkt stand neben dem fachspezifischen Austausch in Form von Vorträgen und Workshops insbesondere das Netzwerken. Die internationalen Speaker kamen aus Großbritannien, Spanien, Italien, Frankreich, Dänemark, Schweden, Singapur, Österreich, den Niederlanden sowie aus Deutschland.

www.inconecss.eu