16. April 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 2/2024 (März 2024) lesen Sie u.a.:

  • „Need to have”
    statt „nice to have”.
    Die Evolution
    der Daten in der Forschungsliteratur
  • Open-Access-Publikationen: Schlüssel zu höheren Zitationsraten
  • Gen Z und Millennials lieben
    digitale Medien UND Bibliotheken
  • Verliert Google seinen Kompass?
    Durch SEO-Spam werden
    Suchmaschinen zum Bingospiel
  • Die Renaissance des gedruckten Buches: Warum physische Bücher in der digitalen Welt relevant bleiben
  • KI-Halluzinationen: Ein Verwirrspiel
  • Die Technologie-Trends des Jahres 2024
  • KI-Policies und Bibliotheken: Ein globaler Überblick und Handlungsempfehlungen
  • Warum Bücherklauen aus der Mode gekommen ist
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Die EMEE Toolkit Series

Sechs Bände mit einer Fülle von Anregungen für eine moderne, europäisch-transnational orientierte Arbeit von Geschichtsmuseen

Augsburg/SSch/KPP – Das von der Europäischen Union geförderte Museumsentwicklungsprojekt „EuroVision – Museums Exhibiting Europe“ (EMEE) hat jetzt eine umfangreiche „EMEE Toolkit Series“ herausgebracht. Praxisorientiert aufbereitet, werden in sechs Bänden innovative Konzepte für eine moderne Arbeit von Geschichtsmuseen vorgestellt.

Das vom Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte der Universität Augsburg koordinierte EMEE-Projekt hat in den zurückliegenden drei Jahren die wissenschaftlichen Grundlagen für eine partizipative und multiperspektivische Ausrichtung von Geschichtsmuseen erarbeitet. Das bis dato lokal, regional oder national gedeutete kulturelle Erbe soll einer Interpretation in europäischen und transnationalen Kontexten zugänglich gemacht werden. Um die im weiteren Projektverlauf anstehende praktische Umsetzung der entwickelten Ideen zu unterstützen, wurden in Gestalt der „EMEE-Toolkit Series“ sechs Handbücher konzipiert und jetzt publiziert, die die Brücke von der Theorie zur Umsetzung und zur Praxis schlagen.

https://idw-online.de/de/news651098