10. Dezember 2018
  NEWS

HITS-Bilanz nach fünf Jahren: Daten machen Wissenschaft

Jahresbericht des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) erschienen:
Spitzenforschung mit Supercomputern – von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik

Vor gut fünf Jahren rief der Physiker Klaus Tschira (1940-2015) gemeinsam mit der Klaus Tschira Stiftung das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) ins Leben. Mittlerweile arbeiten rund 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 22 Ländern an dem gemeinnützigen Forschungsinstitut. Sie erforschen in 13 Gruppen vorwiegend naturwissenschaftliche Themen mit mathematischen Methoden und informatischen Werkzeugen und nutzen dazu die Rechenleistung von Supercomputern. Im Rückblick auf das vergangene Jahr illustriert der jetzt erschienene Jahresbericht die Bandbreite der HITS-Forschung und die Fortentwicklung des Instituts auch nach dem Tod Klaus Tschiras Ende März 2015. „Wir haben ganz im Sinne unseres Gründers unser Ziel weiter verfolgt, an datengetriebenen Forschungsthemen auf Spitzenniveau interdisziplinär zu arbeiten“, sagt Institutssprecherin Prof. Rebecca Wade, die das HITS gemeinsam mit Geschäftsführerin Dr. Gesa Schönberger leitet.

https://idw-online.de/de/news654897

 



Goooooogle-Anzeigen