20. September 2018
  NEWS

Sonderbestand der Universitätsbibliothek Mainz im Bereich Kunstgeschichte
wird auf NS-Raubgut geprüft

Mainzer Kunsthistorikerin untersucht Bestand aus der Bibliothek der ehemaligen Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste hat 15 Projekte ausgewählt, die mit insgesamt 1,5 Millionen Euro gefördert werden sollen – darunter auch ein Projekt an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Das Zentrum unterstützt die dezentrale Suche nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut und versteht sich national und international als zentraler Ansprechpartner zu Fragen unrechtmäßiger Entziehungen von Kulturgut in Deutschland im 20. Jahrhundert.

https://idw-online.de/de/news656762

 



Goooooogle-Anzeigen