22. Januar 2018
  NEWS

Gute Resonanz für Konsortium zur Verbesserung
der Autorenidentifikation in Deutschland

ORCID-Deutschland-Konsortium startet mit 18 wissenschaftlichen Einrichtungen und weitere Interessensbekundungen liegen vor

Die eindeutige Zuordnung von Autorinnen und Autoren zu ihren Veröffentlichungen zählt zu den großen Herausforderungen des Publikationsmanagements in der Wissenschaft. Das Projekt ORCID DE, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird, nimmt sich dieser Aufgabe an. Es hat das Ziel, die Open Researcher and Contributor ID (ORCID) deutschlandweit als eindeutige Kennung für Forschende an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu fördern und zu etablieren. Das internationale ORCID-Konsortium vernetzt weltweit bereits über 2,8 Millionen Publizierende mit ihren Aufsätzen und Forschungsdaten über eine eindeutige ID.

Die Technische Informationsbibliothek (TIB) in Hannover und ORCID DE wollen gemeinsam das ORCID-Deutschland-Konsortium für wissenschaftliche Einrichtungen in Deutschland aufbauen und betreiben. Die TIB wird die administrative Führung des Konsortiums übernehmen und die ORCID-Mitgliedschaft für wissenschaftliche Einrichtungen in Deutschland verwalten.

Die folgenden Institutionen ermöglichten am 1. Oktober 2016 als sogenannte Initial Members den Konsortialvertrag zwischen der TIB und ORCID:

Bis zum 30. November 2016 traten darüber hinaus die folgenden Institutionen dem ORCID-Deutschland-Konsortium als Gründungsmitglieder bei:

Gemeinsam übernehmen diese 18 Mitglieder des ORCID-Deutschland-Konsortiums eine Vorreiterrolle in der ORCID Implementierung in Deutschland.

Seit Ankündigung der Konsortiumsbildung haben 43 Einrichtungen ihr Interesse an einer Mitgliedschaft im ORCID Deutschland Konsortium über die Website von ORCID DE bekundet. Die Mitglieder profitieren im Vergleich zu einer Einzelmitgliedschaft bei ORCID von einem reduzierten Preis für die Mitgliedschaft, einem geringeren Verwaltungsaufwand und einer zentralen Verwaltung der Verträge. Außerdem bieten die TIB und das Projekt ORCID DE eine Plattform für den Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie den Aufbau und Transfer und von Know-how. Interessierte Einrichtungen haben weiterhin die Möglichkeit, dem Konsortium beizutreten.

„Mit unserem Engagement bei ORCID und dem internationalen Konsortium DataCite verfolgen und unterstützen wir als TIB das Ziel, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eindeutig mit ihren Forschungsleistungen zu verknüpfen und deren Publikationen und Objekte sichtbarer zu machen. Die zahlreichen Rückmeldungen von Institutionen, die an einer Mitgliedschaft interessiert sind, zeigt, dass wir mit der Gründung des ORCID-Deutschland-Konsortiums auf dem richtigen Weg sind“, sagt Dr. Irina Sens, Kommissarische Leitung der TIB.

„Das Projekt ORCID DE freut sich über den Start des Konsortiums! Das große Interesse zeigt, dass wir mit dem Projekt eine wichtige Herausforderung des Publikationsmanagements erfolgreich aufgreifen“, sagt Roland Bertelmann, Projektleiter von ORCID DE am Helmholtz Open Science Koordinationsbüro.

http://www.orcid-de.org/konsortium/
https://www.tib.eu/de

 



Goooooogle-Anzeigen