24. Juni 2018
  NEWS

HU und Elsevier unterschreiben Abkommen für IT-Professur
zur Unterstützung der Digitalen Agenda Berlins

Bild: Thorsten-Stephan Beck
Elsevier-CEO Ron Mobed (l.) und Prof. Dr. Peter A. Frensch, Vizepräsident für Forschung an der HU, bei der Vertragsunterzeichnung.

Die von Elsevier unterstützte Informationsmanagement-Professur ist eine von 50 Professuren des Einstein Centers Digital Future, die von der Einstein Stiftung als Teil des Projektes Digital Berlin koordiniert und gefördert werden.

Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) und das Information-Analytics-Unternehmen Elsevier haben am Montag, 3. April 2017, ein Abkommen zur Einrichtung einer Professur für Informationsmanagement als Teil des Einstein Center Digital Future. Die Professur baut auf die bestehende Zusammenarbeit der Humboldt-Universität zu Berlin mit Elsevier im Rahmen des HEADT Centres auf und unterstützt Berlins Position als Ort für herausragende Forschung und Technologie.

"Die Humboldt-Universität zu Berlin und Elsevier teilen das Interesse, gesellschaftliche Veränderungen durch Technologie und Innovation herbeizuführen“, sagt Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin. „Die Kollaboration mit Elsevier am HEADT Centre und der Digital Berlin Professur unterstützt unsere Rolle als herausragendes digitales Zentrum in Berlin.

https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/april-2017/nr_170403_01

 



Goooooogle-Anzeigen