20. Juli 2018
  NEWS

Bibliotheken der Fachhochschule und Stadtbücherei Wiener Neustadt
gehen gemeinsam live mit WorldShare® Management Services von OCLC

Die Fachhochschule Wiener Neustadt und die Stadtbücherei Wiener Neustadt gehen als erste Bibliotheken in Österreich mit den cloud-basierten WorldShare® Management Services (WMS) von OCLC in den Livebetrieb.

Durch diese bundesweit bisher einzigartige Kooperation einer wissenschaftlichen Fachhochschule und einer öffentlichen Bibliothek arbeiten ab sofort beide Institutionen mit einer gemeinsamen WMS Instanz in einem Bibliothekssystem. Ab Herbst 2019 erfolgt auch der räumliche Umzug beider Bibliotheken „unter ein Dach“.

Nach der Entscheidung im Juni 2017 und intensiven Vorbereitungen und Schulungen startete Mitte Januar 2018 die Migration aus den beiden bisherigen BIBLIOTHECAplus Systemen in ein gemeinsames WMS-System. Am 13. Februar 2018 konnten beide Bibliotheken ihren Routinebetrieb mit den WorldShare Management Services aufnehmen.

Die WorldShare Management Services (WMS) sind ein umfassendes, cloud-basiertes Bibliotheksmanagementsystem, das in den Bibliotheken der Fachhochschule und Stadtbücherei Wiener Neustadt in der Katalogisierung, Erwerbung, integrierter E-Medien/E-Ressourcen-Verwaltung und Ausleihe ein effizienteres Arbeiten ermöglicht und somit Zeit für intensiveren Kundenservice schafft.

Eine Single-Search Suche im Bestand und weiteren Datenquellen, unterstützt durch Hosted EZproxy®, versorgt die Bibliotheksbenutzer einfach und direkt mit den benötigten Informationen. Ebenfalls integriert ist die Anbindung an das LDAP-System der Fachhochschule. Sie ermöglicht die Benutzerauthentifizierung mit einer „Kennung für alles“ und somit die zentrale Pflege der Nutzerdaten der Studierenden.

WMS umfasst außerdem eine Reihe von Report-Funktionalitäten auf Grundlage lokaler Daten, mit deren Hilfe die Bibliotheken ihre Aktivitäten analysieren und die Entwicklung von Kennzahlen nachverfolgen können.

„Wir waren auf der Suche nach einem System, das alle Bedürfnisse einer modernen, wissenschaftlichen Bibliothek abdeckt und darüber hinaus auf unsere besonderen Anforderungen eingehen kann. In unseren Tests konnte WMS absolut überzeugen – so gehen wir mit unserem Partner OCLC innovative Wege im Bibliothekswesen und freuen uns, Mitglied im weltgrößten Bibliotheken-Verbund zu sein. Der intensiv erarbeitete Livebetrieb ist geschafft und bringt viele Vorteile für die unterschiedlichen Nutzergruppen mit sich“, so Marion Götz, Bibliotheksleitung der FH Wiener Neustadt.

WMS ist Teil der offenen, cloud-basierten WorldShare Plattform, die ein komplettes Portfolio mit Bibliotheksmanagement-Anwendungen und -Services miteinander verbindet. Als Basis dient WorldCat, das größte globale Netzwerk an bibliografischen Daten, das von Tausenden Bibliotheken weltweit gespeist und gepflegt wird.

„Ein besonderes Highlight 2019 wird die Zusammenlegung der FH- und Stadtbibliothek in der revitalisierten Karmeliterkirche – ein bundesweit einzigartiges Projekt. Damit eröffnen wir gemeinsam mit der Stadt Wiener Neustadt die erste öffentlich-wissenschaftliche Bibliothek Österreichs. Dieses zukunftsweisende Pilotprojekt stellt natürlich auch völlig neue Herausforderungen für die Bibliotheksverwaltung dar, welche wir mit OCLC hervorragend meistern werden – davon bin ich überzeugt. Mit dem offiziellen Start der gemeinsam genutzten WorldShare Management Services haben wir den nächsten wichtigen Meilenstein in diesem Projekt erreicht“, so Mag. Josef Wiesler, Geschäftsführer der FH Wiener Neustadt.

Andreas Schmidt, General Manager bei OCLC, sagte dazu: „OCLC freut sich mit den beiden Institutionen dieses zukunftweisende Projekt realisieren zu können. Das Beispiel der FH und Bücherei Wiener Neustadt zeigt, dass Kooperation und das Teilen von Daten für Bibliotheken neue Möglichkeiten und Freiräume für andere Rollen schafft. Zudem haben jetzt beide Bibliotheken Zugriff auf WorldCat, die mit 400 Millionen Titeln größte bibliografische Datenbank der Welt, und sind nun mit ihren Beständen dort gelistet und damit weltweit sichtbar.“

Bereits über 500 Bibliotheken weltweit nutzen WMS zur gemeinsamen Nutzung bibliografischer Datensätze, Verlags- und Knowledge Base-Daten, Datensätze sonstiger Anbieter, Zeitschriftendaten etc. Mit OCLC WorldCat als Grundlage, ermöglicht WMS Bibliotheken zur Straffung ihrer Arbeitsabläufe, auf Daten und Entwicklungen anderer Bibliotheken weltweit zuzugreifen. WMS schafft für die Bibliotheken darüber hinaus die Möglichkeit, gemeinsam an der Nutzung und Entwicklung von Innovationen, Applikationen, Infrastruktur, Zukunftsvisionen und Erfolgsmodellen im Sinne ihrer Benutzer zu arbeiten. Mehr Information zu den WorldShare Management Services finden Sie auf der OCLC Webseite.

fhwn.ac.at
http://www.oclc.org

 



Goooooogle-Anzeigen