20. September 2018
  NEWS

De Gruyter und Iberoamericana Vervuert schließen Vertriebspartnerschaft

Iberoamericana Vervuert und De Gruyter arbeiten ab sofort beim Vertrieb ihrer elektronischen Verlagsprodukte zusammen. Durch die Vertriebskooperation können künftig mehr als 1.500 Front- und Backlisttitel von Vervuert gemeinsam mit dem traditionell starken Romanistik-Programm von De Gruyter vertrieben werden. So entsteht eine über 3.000 Titel umfassende eBook-Sammlung auf dem Gebiet der romanistischen Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft.  

Iberoamericana Vervuert mit Sitz in Madrid und Frankfurt ist einer der führenden Wissenschaftsverlage der Hispanistik und Lateinamerikanistik. Die etwa 75 Neuerscheinungen pro Jahr zu Geschichte, Literatur, Kunst und Sprache Lateinamerikas und Spaniens werden zukünftig elektronisch auf degruyter.com verfügbar sein. Überdies werden rund 1.000 Vervuert-Backlisttitel retrodigitalisiert und damit mehr als drei Jahrzehnte hispanistischer Forschung erstmals elektronisch zugänglich gemacht.  

„Ziel unseres Verlags ist es, den Dialog in der Hispanistik und Lateinamerikanistik weltweit zu fördern. Mit De Gruyter haben wir einen starken Partner gefunden, unser Verlagsprogramm den Bibliotheken und Wissenschaftlern digital zur Verfügung zu stellen und den Publikationen unserer Autoren die beste Sichtbarkeit und Verbreitung zu gewährleisten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem weltweit agierenden renommierten Wissenschaftsverlag“, sagt Beatrice Vervuert, Geschäftsführerin von Iberoamericana Vervuert.  

„Wir sind sehr stolz auf unser stetig wachsendes, seit über 150 Jahren international renommiertes romanistisches Verlagsprogramm. Durch die Kooperation mit Vervuert können wir zwei erstklassige Programme gebündelt elektronisch vertreiben und damit unsere Position in diesem Publikationssegment weiter ausbauen. Dies bedeutet eine deutliche Stärkung unseres Angebots für Bibliotheken in den internationalen Märkten und ermöglicht der Wissenschaft den einfachen Zugriff auf ausgezeichnete Forschung in allen romanischen Sprachen“, sagt Tom Clark, Vice President Humanities & Social Sciences bei De Gruyter.  

www.degruyter.com

 



Goooooogle-Anzeigen