4. Februar 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/01-2022/23 (Jan./Feb. 2023) lesen Sie u.a.:

  • Bibliotheken und die Frage der Interims-Führungskräfte
  • Forderung nach einer standardisierten Kennzeichnung von Preprints
  • Soziale Medien: Ich teile, also weiß ich
  • Die „MINT-Lücke“ in Deutschland
    wird wieder größer
  • Trends 2023: Optimierte Technologien für Klimawandel, Gesundheitskrise etc
  • KI-generierte Texte und Inhalte:
    zwischen Chance und Gefahren
  • Studie: Seit den 1950er-Jahren kaum noch große wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen
  • Digitalisierung am Arbeitsplatz stellt für Beschäftigte oft eine Belastung dar
  • E-Science-Tage 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2022

KUNST | FOTOGRAFIE
Utopie auf Platte

LANDESKUNDE

  • Letzte Geheimnisse des Orients
  • Russland | Putin

PHILOSOPHIE
Ökonomie bei Platon

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Alexander von Humboldt:
Geographie der Pflanzen

RECHT
Staatsrechtslehrer | Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Verwaltungsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Umwelt- u. Planungsrecht | Zivilprozessrecht | Bürgerliches Recht | Schuldrecht

VERLAGE
150 Jahre Harrassowitz

BIOGRAFIEN
Frauenspuren

uvm

Wer wird das Content-Start-up des Jahres?
CONTENTshift fördert fünf Start-ups der Medienbranche

Start-ups aus den Bereichen Blockchain, digitale Leseförderung und Künstliche Intelligenz

Fünf Start-ups aus Deutschland, Lettland und Rumänien ringen um den Titel „Content-Start-up des Jahres“. Sie nehmen am Accelerator CONTENTshift der Börsenvereinsgruppe teil. Die Jury hat die Start-ups aus 32 Bewerbungen ausgewählt. In den nächsten drei Monaten durchlaufen die Gründerinnen und Gründer Coachings und ein gemeinsames Workshop-Wochenende. Durch den Accelerator bekommen sie Zugang zu einem internationalen Netzwerk aus Investoren, Gründungs- und Branchenexperten. Die fünf ausgewählten Start-ups bilden mit Geschäftsmodellen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz, digitalem Wissensmanagement oder automatisiertem Content-Handling das breite Spektrum der Medien- und Contentbranche ab. Beworben hatten sich Start-ups aus neun Ländern.

Nominiert sind:

  • eKidz.eu (Deutschland): Digitales Sprachlabor für Kinder zur Förderung der Lesekompetenz
  • MindZip (Deutschland): App zum nachhaltigen Verinnerlichen von Wissen
  • Scienceroot (Rumänien): Blockchain-Ökosystem für wissenschaftliches Arbeiten
  • Sigmund Talks (Deutschland): Individualisiertes Contentmarketing via Chatbot
  • SummarizeBot (Lettland): Semantische Analyse und Aggregation von Content

„Die Start-ups und Geschäftsmodelle der Finalisten zeigen, dass sich Gründerinnen und Gründer in Europa mit großem Selbstvertrauen die zukunftsträchtigsten Technologien zu eigen machen. Ob Machine Learning, die Entwicklung von neuen Ökosystemen oder digitale Strategien zur Leseförderung – diese Konzepte werden unsere Branche beeinflussen. Wir freuen uns, die Start-ups mit CONTENTshift zu unterstützen und in der Buch- und Medienbranche neue Impulse für Innovationen und Kooperationen zu setzen.“, sagt Jurysprecher Dominik Strähle, Senior Manager Digital Products, Thalia.

Der Jury gehören neben Dominik Strähle an: Detlef Büttner (Vorstandsmitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Lehmanns Media), Per Dalheimer und Nina Hugendubel (Hugendubel), Michael Döschner-Apostolidis (Sprecher der IG Digital des Börsenvereins, Holtzbrinck ePublishing), Dr. Leif Göritz (Thalia), Dr. Bettina Hansen (Georg Thieme Verlag), Nina Hugendubel (Hugendubel), Dr. Wolfgang Pichler (MANZ'sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung), Ronald Schild (MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels), Ellen Vorác (Deezer).

Auf der Frankfurter Buchmesse 2018 treten die Gründerinnen und Gründer zum entscheidenden Pitch vor der Jury und dem Publikum an. Anschließend wird das Content-Start-up des Jahres gekürt und mit 10.000 Euro gefördert.

Website mit detailliertem Infos zu den Start-ups: www.contentshift.de
Twitter: @ShiftingContent
Hashtag: #cosh18