2. Februar 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/01-2022/23 (Jan./Feb. 2023) lesen Sie u.a.:

  • Bibliotheken und die Frage der Interims-Führungskräfte
  • Forderung nach einer standardisierten Kennzeichnung von Preprints
  • Soziale Medien: Ich teile, also weiß ich
  • Die „MINT-Lücke“ in Deutschland
    wird wieder größer
  • Trends 2023: Optimierte Technologien für Klimawandel, Gesundheitskrise etc
  • KI-generierte Texte und Inhalte:
    zwischen Chance und Gefahren
  • Studie: Seit den 1950er-Jahren kaum noch große wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen
  • Digitalisierung am Arbeitsplatz stellt für Beschäftigte oft eine Belastung dar
  • E-Science-Tage 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2022

KUNST | FOTOGRAFIE
Utopie auf Platte

LANDESKUNDE

  • Letzte Geheimnisse des Orients
  • Russland | Putin

PHILOSOPHIE
Ökonomie bei Platon

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Alexander von Humboldt:
Geographie der Pflanzen

RECHT
Staatsrechtslehrer | Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Verwaltungsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Umwelt- u. Planungsrecht | Zivilprozessrecht | Bürgerliches Recht | Schuldrecht

VERLAGE
150 Jahre Harrassowitz

BIOGRAFIEN
Frauenspuren

uvm

Nationaler Open Access Kontaktpunkt und Knowledge Unlatched
setzen sich für Qualität von Open Access Büchern ein

Bielefeld/Berlin. Der Nationale Open Access Kontaktpunkt OA2020-DE und Knowledge Unlatched (KU) haben Qualitätskriterien für Open- Access-Bü-cher erarbeitet. Ziel der Vereinbarung ist es, Bibliotheken und Verlagen künftig In-vestitionssicherheit bei der Finanzierung von OA-Büchern zu geben. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurden bereits Kriterien festgeschrieben, KU wird nun für die breite Unterstützung durch Verlage weltweit werben. Die Teilnahme steht jedem Verlag of-fen, der die Kriterien erfüllt.

„Qualitätsstandards in Wissenschaft und Forschung sind wichtig, das hat die Bericht-erstattung zum Thema Junk/Fake Science wieder einmal deutlich gemacht,“ sagt Alexandra Jobmann, Projektmitarbeiterin bei OA2020-DE. „Unser gemeinsames Ziel ist, Autorinnen und Autoren, Verlagen und Bibliotheken eine praxisnahe Richtschnur an die Hand zu geben, die Kriterien für die Produktion, den Vertrieb und die finanzi-elle Beteiligung an der Open-Access-Stellung von Büchern beschreibt.“

„Aus eigener Praxis wissen wir, dass Verlagen die Qualität von Open Access am Herzen liegt,“ sagt Philipp Hess, Manager Publisher Relations bei KU. „Mit der Eini-gung auf Kriterien und den zweistufigen Einführungsplan konnten wir gemeinsam mit Bibliotheken Standards definieren, die allen Beteiligten die Zusammenarbeit erleich-tern und auf den barrierefreien Zugang zu Qualitätsinhalten konzentrieren helfen.“

Um die Etablierung der Standards insbesondere auch für kleinere Verlage zu er-leichtern, soll die Umsetzung der Empfehlungen in zwei Phasen erfolgen. In der Ein-stiegsphase zur Open-Access-Stellung von Büchern geht es vor allem um Qualitäts-standards in den Bereichen Formate, Metadaten, Zugänglichkeit, Lizenzen, Kosten und Distribution. Phase zwei baut diese Standards aus und ergänzt sie um Kriterien zur Qualitätsprüfung (Peer Review) sowie zu Text- und Data-Mining.

Das gesamte Dokument kann online eingesehen werden, die Selbstverpflichtung kann durch Verlage an oaquality@knowledgeunlatched.org formlos erfolgen.

www.knowledgeunlatched.org