6. Februar 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/01-2022/23 (Jan./Feb. 2023) lesen Sie u.a.:

  • Bibliotheken und die Frage der Interims-Führungskräfte
  • Forderung nach einer standardisierten Kennzeichnung von Preprints
  • Soziale Medien: Ich teile, also weiß ich
  • Die „MINT-Lücke“ in Deutschland
    wird wieder größer
  • Trends 2023: Optimierte Technologien für Klimawandel, Gesundheitskrise etc
  • KI-generierte Texte und Inhalte:
    zwischen Chance und Gefahren
  • Studie: Seit den 1950er-Jahren kaum noch große wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen
  • Digitalisierung am Arbeitsplatz stellt für Beschäftigte oft eine Belastung dar
  • E-Science-Tage 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2022

KUNST | FOTOGRAFIE
Utopie auf Platte

LANDESKUNDE

  • Letzte Geheimnisse des Orients
  • Russland | Putin

PHILOSOPHIE
Ökonomie bei Platon

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Alexander von Humboldt:
Geographie der Pflanzen

RECHT
Staatsrechtslehrer | Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Verwaltungsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Umwelt- u. Planungsrecht | Zivilprozessrecht | Bürgerliches Recht | Schuldrecht

VERLAGE
150 Jahre Harrassowitz

BIOGRAFIEN
Frauenspuren

uvm

De Gruyter und die Staatsbibliothek zu Berlin kooperieren für "De Gruyter Book Archive"

Die Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz stellt aus ihren Beständen zahlreiche De-Gruyter-Buchtitel leihweise und zum Zwecke der Digitalisierung und Einspeisung in das von De Gruyter betriebene digitale Archiv zur Verfügung.

Die neue Vertragskooperation leistet einen wesentlichen Beitrag um die Vollständigkeit des "De Gruyter Book Archive" (DGBA) und die damit verbundene Sicherung des kulturellen Erbes eines Verlagshauses mit fast 270-jähriger Geschichte gewährleisten zu können. Insbesondere für die vollständige Digitalisierung lang zurückliegender Schlüsselserien, wird die Staatsbibliothek bei seltenen, historischen Einzelbänden eine große Hilfe sein.

Umfang der gesamten DGBA-Kollektion sind nach neuester Evaluierung über 50.000 Buchtitel. Das Projekt sichert nicht nur die bis 1749 zurückreichende Publikationsgeschichte De Gruyters (wie vor rund einem Jahr berichtet), die Digitalisierung historischer Originalausgaben leistet ferner einen unmessbar wertvollen Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte und vervollständigt darüber hinaus außerdem De Gruyters Backlist.

Die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf, sagte bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung, dass „das Zusammenführen möglichst vieler Quellen für die Forschung eines der zentralen Anliegen auch der Staatsbibliothek ist. Das Schließen der Lücken in der Bestandsdokumentation des Verlages wird gewiss wichtige Impulse für die wissenschaftshistorische Forschung geben.“

Und Carsten Buhr, Geschäftsführer von De Gruyter, unterstrich: „Unser Digitalisierungsprojekt wird große Fortschritte durch die Kooperation mit der Staatsbibliothek zu Berlin machen. Bis 2020 werden wir in hochwertiger Qualität und gebündelt auf einer Plattform über 50.000 Titel unseres traditionsreichen Verlagshauses digital anbieten können".

www.degruyter.com