26. September 2022
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 6/2022 (September 2022) lesen Sie u.a.:

  • Data Librarianship: Aktuelle Entwick­lungen und Heraus­forderungen
  • Kommt es zu einem Comeback von Information Professionals in Medienunternehmen?
  • Open Access ist gut für die Wissenschaft, aber nicht ohne Risiken
  • Paper Mills als eine ernsthafte Bedrohung für die wissenschaftliche Integrität
  • Aktuelle Trends in der Hochschulbildung
  • Daten zur wissenschaftlichen Verlagsbranche
  • Sind A-Books die Zukunft des gedruckten Buchs?
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 4 / 2022

ASTRONOMIE
Die Welt über unseren Köpfen

PHILOSOPHIE
Philosophie in der islamischen Welt

ZEITGESCHICHTE
Frantz Fanon: Für eine afrikanische Revolution

RECHT
Umwelt- und Klimaschutzrecht

BETRIEBSWIRTSCHAFT
Nachhaltig managen

BIOGRAFIEN
Herrscherinnen mit Einfluss

uvm

De Gruyter und die Staatsbibliothek zu Berlin kooperieren für "De Gruyter Book Archive"

Die Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz stellt aus ihren Beständen zahlreiche De-Gruyter-Buchtitel leihweise und zum Zwecke der Digitalisierung und Einspeisung in das von De Gruyter betriebene digitale Archiv zur Verfügung.

Die neue Vertragskooperation leistet einen wesentlichen Beitrag um die Vollständigkeit des "De Gruyter Book Archive" (DGBA) und die damit verbundene Sicherung des kulturellen Erbes eines Verlagshauses mit fast 270-jähriger Geschichte gewährleisten zu können. Insbesondere für die vollständige Digitalisierung lang zurückliegender Schlüsselserien, wird die Staatsbibliothek bei seltenen, historischen Einzelbänden eine große Hilfe sein.

Umfang der gesamten DGBA-Kollektion sind nach neuester Evaluierung über 50.000 Buchtitel. Das Projekt sichert nicht nur die bis 1749 zurückreichende Publikationsgeschichte De Gruyters (wie vor rund einem Jahr berichtet), die Digitalisierung historischer Originalausgaben leistet ferner einen unmessbar wertvollen Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte und vervollständigt darüber hinaus außerdem De Gruyters Backlist.

Die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf, sagte bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung, dass „das Zusammenführen möglichst vieler Quellen für die Forschung eines der zentralen Anliegen auch der Staatsbibliothek ist. Das Schließen der Lücken in der Bestandsdokumentation des Verlages wird gewiss wichtige Impulse für die wissenschaftshistorische Forschung geben.“

Und Carsten Buhr, Geschäftsführer von De Gruyter, unterstrich: „Unser Digitalisierungsprojekt wird große Fortschritte durch die Kooperation mit der Staatsbibliothek zu Berlin machen. Bis 2020 werden wir in hochwertiger Qualität und gebündelt auf einer Plattform über 50.000 Titel unseres traditionsreichen Verlagshauses digital anbieten können".

www.degruyter.com