23. Juni 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

WorldCat Mobile Pilotversion jetzt auch für Europa

Jetzt ist WorldCat Mobile - ein OCLC Service mit dessen Hilfe Bibliotheksbestände über Mobilgeräte zugänglich gemacht werden - auch für Europa verfügbar. Mittels eines geeigneten Mobiltelefons können somit auch Nutzer in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden diese Pilot-Anwendung nutzen.

Die WorldCat Mobile Pilotversion ermöglicht es den Nutzern, mit einer über PDA oder Smartphone zugänglichen Internetanwendung nach Büchern und anderen Materialien zu suchen, die in Bibliotheken in ihrer Nähe verfügbar sind.

Die seit einigen Monaten in den USA und Kanada erfolgreich getestete Pilotversion basiert auf WorldCat.org, dem weltweit größten Webportal zur Recherche in Bibliotheksbeständen. Dank der in vielen Smartphones und PDAs vorhandenen, ausgereiften globalen Ortsbestimmungsmöglichkeiten können Nutzer die gesuchten Materialien in der nächstgelegenen Bibliothek ausfindig machen, ganz gleich wo sie sich selber gerade befinden. Es ist sogar möglich, sich den Bibliotheksstandort mittels Google-Maps anzeigen zu lassen, wenn das Mobilgerät diesen Service unterstützt.

"Die Leute verwenden ihre Mobiltelefone heutzutage so wie kleine, tragbare Computer", erklärte Cindy Cunningham, OCLC Director für Partnerprogramme. "OCLC möchte sicherstellen, dass Bibliotheken genau da sind, wo Menschen auf der Suche nach Informationen auch sind. Die Pilotversion von WorldCat Mobile wird uns helfen, die Interessen der Nutzer besser einzuschätzen, wenn sie - von wo auch immer - Bibliotheksinformationen über ihre Mobiltelefone abrufen."

Da es sich um eine Pilotversion handelt, ist OCLC daran interessiert, möglichst viel Feedback von europäischen Nutzern dieses Services zu erhalten. Jeder kann seine Kommentare und Anregungen via E-Mail an folgende Adresse senden: WorldCatMobilePilot@oclc.org. Weitere Informationen zu diesem Piloten finden Sie unter www.worldcat.org/mobile.