8. Februar 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/01-2022/23 (Jan./Feb. 2023) lesen Sie u.a.:

  • Bibliotheken und die Frage der Interims-Führungskräfte
  • Forderung nach einer standardisierten Kennzeichnung von Preprints
  • Soziale Medien: Ich teile, also weiß ich
  • Die „MINT-Lücke“ in Deutschland
    wird wieder größer
  • Trends 2023: Optimierte Technologien für Klimawandel, Gesundheitskrise etc
  • KI-generierte Texte und Inhalte:
    zwischen Chance und Gefahren
  • Studie: Seit den 1950er-Jahren kaum noch große wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen
  • Digitalisierung am Arbeitsplatz stellt für Beschäftigte oft eine Belastung dar
  • E-Science-Tage 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 1 / 2023

ZEITGESCHICHTE
Die Schatten der Bonner Republik

LANDESKUNDE
Japan | Türkei | Iran | Indien

RECHT
Arbeitsrecht | Abfall- und Kreislauf­wirtschaftsrecht

BUCHWISSENSCHAFTEN
Neuerscheinungen

SOZIALWISSENSCHAFTEN
Schuldnerberatung

KINDER- UND JUGENDBUCH
Was ist Krieg?

PHILOSOPHIE

NATURWISSENSCHAFT

VERLAGE

uvm

De Gruyter erwirbt Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte

De Gruyter erwirbt zum 1. Januar 2019 die Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte (ZRG), die führende und wichtigste rechtshistorische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum.

Die ZRG wird von den namhaftesten Rechtshistorikern des deutschen Sprachraums herausgegeben und ist die älteste Zeitschrift im Fachgebiet Rechtsgeschichte. Die von F.C. von Savigny, K.F. Eichhorn und J.F.L. Göschen im Jahr 1815 gegründete Zeitschrift für geschichtliche Rechtswissenschaft wurde ab 1880 fortgeführt unter dem Titel Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Die Zeitschrift ist in drei Abteilungen gegliedert: eine Romanistische Abteilung, eine Germanistische sowie eine Kanonistische Abteilung.

Bis 2017 wurde die ZRG durch den Böhlau Verlag im Auftrag des Herausgebergremiums verlegt; seitdem wird sie durch die Herausgeber Profes. Dres. Ulrike Babusiaux, Wolfgang Kaiser und Martin Schermaier für die Romanistik, Hans-Peter Haferkamp, Peter Oestmann und Joachim Rückert für die Germanistik und Heinrich de Wall, Mathias Schmoeckel und Andreas Thier für die Kanonistik zusammen mit der Savigny-Verlagsgesellschaft mbH selbständig fortgeführt.

„Wir freuen uns, mit De Gruyter einen renommierten Partner gefunden zu haben. Wir sind zuversichtlich, dass die neue Verlagsheimat unserer bewährten Zeitschrift weiterhin Erfolg bringen wird“, sagt Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Rückert für die Herausgeber der Zeitschrift.

„Es ist für De Gruyter eine Ehre, die Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte verlegen zu können. Die Zeitschrift stellt einen festen Bestandteil der europäischen rechtshistorischen Forschung dar und bedeutet eine wesentliche Stärkung des rechtswissenschaftlichen Programms“, sagt Carsten Buhr, Geschäftsführer des De Gruyter Verlags.

www.degruyter.com