6. Februar 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 10/01-2022/23 (Jan./Feb. 2023) lesen Sie u.a.:

  • Bibliotheken und die Frage der Interims-Führungskräfte
  • Forderung nach einer standardisierten Kennzeichnung von Preprints
  • Soziale Medien: Ich teile, also weiß ich
  • Die „MINT-Lücke“ in Deutschland
    wird wieder größer
  • Trends 2023: Optimierte Technologien für Klimawandel, Gesundheitskrise etc
  • KI-generierte Texte und Inhalte:
    zwischen Chance und Gefahren
  • Studie: Seit den 1950er-Jahren kaum noch große wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen
  • Digitalisierung am Arbeitsplatz stellt für Beschäftigte oft eine Belastung dar
  • E-Science-Tage 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2022

KUNST | FOTOGRAFIE
Utopie auf Platte

LANDESKUNDE

  • Letzte Geheimnisse des Orients
  • Russland | Putin

PHILOSOPHIE
Ökonomie bei Platon

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Alexander von Humboldt:
Geographie der Pflanzen

RECHT
Staatsrechtslehrer | Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Verwaltungsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Umwelt- u. Planungsrecht | Zivilprozessrecht | Bürgerliches Recht | Schuldrecht

VERLAGE
150 Jahre Harrassowitz

BIOGRAFIEN
Frauenspuren

uvm

Berghahn pioniert mit der Umstellung von 13 anthropologischen Zeitschriften
auf Subscribe-to-Open

Eine Open-Access-Initiative in Zusammenarbeit mit Libraria und Knowledge Unlatched

Berghahn Books, der sozialwissenschaftliche Verlag mit Sitz in Brooklyn, NY und Oxford, Großbritannien, hat ein Pilotprojekt angekündigt, um 13 der von ihm veröffentlichten anthropologischen Zeitschriften ab 2020 auf Open Access (OA) umzustellen. In Partnerschaft mit Libraria, einer Gruppe von Anthropologen und anderen Sozialwissenschaftlern, die sich für Open Access einsetzen, wird Berghahn, mit der Unterstützung von Knowledge Unlatched, die Bibliotheken, die diese Zeitschriften abonnieren, bitten, diese für 2020 auf einer Subscribe-to-Open-Basis zu erneuern. Durch diesen Schritt werden diese Zeitschriften für Leser und Autoren überall kostenlos verfügbar sein.

"Hier ist ein Modell, das geistes- und sozialwissenschaftlichen Zeitschriften mit Unterstützung ihrer abonnierten Bibliotheken den Weg zum Open Access erleichtert", sagt John Willinsky, Professor an der Stanford University, Mitglied des Executive Committee der Libraria und Gründer des Public Knowledge Project. "Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, mit einem innovativen Verlag wie Berghahn zusammenzuarbeiten, der neue Wege geht, indem er zeigt, wie bereitwillig eine Reihe von anthropologischen Zeitschriften für Leser und Forscher weltweit geöffnet werden kann, indem er mit den Bibliotheken zusammenarbeitet, die diese Publikationen schätzen."

"Wir sind überzeugt, dass die Veröffentlichung unserer anthropologischen Zeitschriften Open Access der globalen Wissenschaftsgemeinschaft sehr zugute kommen wird, und unsere Redakteure sind besonders daran interessiert, faire Open-Access-Lösungen für ihre Autoren zu finden", sagt Berghahns Geschäftsführerin Vivian Berghahn. "Jetzt liegt es an den Bibliotheken, das Modell zu unterstützen, das einen nachhaltigen und universelleren Ansatz für den offenen Zugang über Publikationen und Verlage jeder Größe hinweg bietet. Mit Unterstützung von Bibliothekaren hoffen wir, dass dieses Modell als Alternative zu den "Publish and Read"-Big Deals, die die Open-Access-Landschaft zum Nachteil kleinerer Zeitschriften zu dominieren beginnen, weiter verbreitet werden kann".

Neben den üblichen Abonnenten wird Berghahn auch von Knowledge Unlatched bei der Einführung des Subscribe-to-Open-Modells in Bibliotheken unterstützt. Auf der Grundlage aktueller Abonnementprozesse bezieht das Modell Bibliothekare in ihre traditionelle berufliche Rolle ein, indem es entscheidet und kuratiert, welche Zeitschriften unterstützt werden sollen, diesmal nur im Namen der größeren Öffentlichkeit, da Zeitschriften auf Open Access umsteigen.

www.knowledgeunlatched.org