29. Januar 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 9/2022 (Dez./Jan. 2022/23) lesen Sie u.a.:

  • Die Folgen digitaler Ablenkung für das Lesen
  • Data-Mining für wissenschaftliche Bibliotheken
  • Studien zur Medien­vielfalt und Meinungs­macht in Deutschland und der Schweiz
  • Barrierefreiheit in Bibliotheken
  • Wohin führt Twitters Weg?
  • Trends bei der Archivierung
    von sozialen Medien
  • Die Rolle wissenschaftlicher Bibliotheken bei der Vermittlung von Datenkompetenzen
  • APE 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2022

KUNST | FOTOGRAFIE
Utopie auf Platte

LANDESKUNDE

  • Letzte Geheimnisse des Orients
  • Russland | Putin

PHILOSOPHIE
Ökonomie bei Platon

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Alexander von Humboldt:
Geographie der Pflanzen

RECHT
Staatsrechtslehrer | Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Verwaltungsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Umwelt- u. Planungsrecht | Zivilprozessrecht | Bürgerliches Recht | Schuldrecht

VERLAGE
150 Jahre Harrassowitz

BIOGRAFIEN
Frauenspuren

uvm

AVA-Nutzer*innen der berliner Öffentlichen Bibliotheken können ab Oktober
eine vielzahl neuer Arthouse-Filme mit dem Bibliotheksausweis streamen!

AVA erweitert sein Angebot an kuratierten Filmkollektionen auf der eigens für den Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) aufgesetzten Streaming-plattform voebb.ava.watch. Nutzer*innen der Berliner Öffentlichen Bibliotheken erwarten mehr als doppelt so viele exklusiv ausgewählte Arthouse-Filme wie bisher!

Ab Mitte Oktober werden sukzessive 278 neue Filme auf der AVA VÖBB Plattform zugänglich gemacht. Wie gewohnt können VÖBB-Nutzer*innen von zu Hause oder unterwegs bequem online auf AVA zugreifen und unbegrenzt und kostenfrei Filme streamen. AVA-Fans können sich auf Dokumentationen, Kurz- und Arthouse-Spielfilme freuen, die kaum oder gar nicht bei Mainstream-Anbietern zu finden sind – darunter preisgekrönte Titel wie der Gewinner des Goldenen Bären „Winterschlaf“ (2014) von Nuri Bilge Ceylan, Gianfranco Rosi´s Dokumentarfilm „Seefeuer“ (2016), der mit der Goldenen Palme in Cannes ausgezeichnet wurde, oder Alexander Kleiders vielfach ausgezeichnete und für den Deutschen Filmpreis 2017 nominierte Dokumentation „Berlin Rebel High School“ (2016), die den alternativen pädagogischen Ansatz einer Kreuzberger Schule porträtiert.

In thematischen Kollektionen können Bibliotheksnutzer*innen unter anderem in Filmen zu Kunst und Kultur, zum Zeitgeschehen, aus dem Bereich LGBTQ oder mit Fokus auf weibliche Perspektiven und Erfahrungswelten stöbern. Einige der neuen Kollektionen widmen sich außerdem der Filmkultur bestimmter kultureller Großräume. So wird es Fokuskollektionen geben, die Einblick in die vielfältige Kinolandschaft Afrikas oder Lateinamerikas geben.

Neu ist auch eine Kollektion mit einzigartigen Kinderfilmen, die die Neugier schon der jüngsten AVA-Nutzer*innen für interessante und ungewöhnliche Filme wecken soll und von der ganzen Familie genossen werden kann.

Den Anfang macht eine Kollektion zum französischen Kurzfilm, die seit Mitte Oktober zugänglich ist. Einige dieser von der L´Agence du Court Métrage bereitgestellte Kurzfilme liefen auf Festivals wie Cannes, der Semaine de la Critique oder der Quinzaines des Réalisateurs und wurden allesamt von Frankreich (ko-)produziert. In dieser Kollektion können VÖBB-Nutzer*innen unter anderem Einblick in das Frühwerk Jean-Pierre Jeunets bekommen, der v.a. für „Die fabelhafter Welt der Amélie“ berühmt wurde und auf AVA mit „Foutaises“ (1989) vertreten ist, oder den jüngsten Kurzfilm des thailändischen Regisseurs Apichatpong Weerasethakul „Blue“ (2018) anschauen.

www.ava-library.com