20. April 2018
  NEWS

Elsevier-Stiftung kündigt neue Zuschüsse in Höhe von 600.000 US-Dollar an

Neue Programme und Partnerschaften in zwölf Einrichtungen finanziert, um
Innovationen in Bibliotheken, Krankenhäusern und Universitäten zu fördern

Amsterdam - Die Elsevier-Stiftung hat die Empfänger von Stipendien für das Jahr 2009 bekanntgegeben. Die Stiftung gibt insgesamt 600.000 US-Dollar an zwölf Institutionen aus der ganzen Welt, um die Arbeit von Bibliotheken und Wissenschaftlern in den Bereichen Wissenschaft, Technik und Medizin zu unterstützen. Die Stipendiaten wurden aus 250 Bewerbern weltweit ausgewählt, die aufgrund ihrer Innovationen und ihres Potenzials in der Lage sind, Veränderungen in der Dritten Welt, in der akademischen Arbeit und der Gesundheitspflege zu bewirken.

Innovative Bibliotheken
Sechs neue Zuschüsse wurden im Rahmen des Programms "Innovative Bibliotheken in Entwicklungsländern" vergeben. Zu den Preisträgern gehören Einrichtungen in Afrika und Asien, die in beeindruckender Weise zeigen, wie sich Informationsquellen effizient nutzen lassen, um eine Vielzahl von Herausforderungen zu adressieren, die in Entwicklungsländern zu bewältigen sind - wie Notfallmanagement, Umweltschutz, Förderung der Autorenschaft und Forschung sowie der Zugang zu Informationen in der klinischen Versorgung:

Neue Stipendiaten
Innerhalb des Neu-Stipendiaten-Programms hat die Elsevier-Stiftung vier neue Förderungen an internationale Institutionen vergeben, die neue Konzepte zur Kinderbetreuung, zur Beratung, zur Vernetzung und zur Interessenvertretung entwickeln. Ziel ist es, diese Stipendiaten in den frühen Stadien ihrer Karriere in Wissenschaft und Technologie zu unterstützen:

Internationaler Gipfel zur Weiterentwicklung der Krankenpflege
Ein weiterer Förderungszuschuss der Elsevier-Stiftung wird dem International Council on Nurses (ICN) und der Ehrengesellschaft für Krankenschwestern, der Sigma Theta Tau International (STTI), zuteil, die 2010 einen dreitägigen internationalen Gipfel veranstalten, der sich mit wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen beschäftigt, die eine Weiterentwicklung der Krankenpflege in Entwicklungs- und Industrieländern mit sich bringt. An diesem Gipfel werden dreißig international anerkannte und führende Persönlichkeiten im Bereich Krankenpflege teilnehmen. Die Ergebnisse des Gipfels sollen genutzt werden, um den Problemen auf globaler Ebene zu begegnen, um örtliche Stellen in der Umsetzung zu beraten und um die Ergebnisse der lokalen Initiativen zu koordinieren und zu verbreiten.

"Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Weiterentwicklung der Krankenpflege, die unsere Schwesternfakultät leistet, in vielen Ländern auch ein Risiko darstellt ", sagt David Benton, Geschäftsführer des Internationalen Rats für Krankenschwestern und der STTI-Ehrengesellschaft. "Unsere Organisationen freuen sich über die Unterstützung von Elsevier, die dazu beiträgt, dass ein gutes und fundiertes Verständnis für unsere Ziele entsteht. Wir wollen vorausschauend drohende Krisen managen und zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung durch die Weiterbildung einer ausreichenden Zahl von Pflegekräften beitragen, um den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden".

"Wir sind über den Umfang der 2009 vergebenen Förderungen der Stiftung sehr erfreut, denn dadurch werden vielversprechende Initiativen unterstützt, die sowohl kurz- als auch langfristige Beiträge zur Wissenschaft und dem Gesundheitswesen leisten", sagt Y.S. Chi, stellvertretender Vorsitzender von Elsevier und Vorstandsvorsitzender von Elsevier Science & Technology. "Wir sehen jedes dieser Projekte als eine Gelegenheit, um mit innovativen Organisationen in der ganzen Welt Partnerschaften einzugehen. Wir wollen diese Organisationen in ihren Anstrengungen unterstützen, die dazu beitragen, den globalen Mangel an Pflegepersonal zu bewältigen, ein Rollenverständnis der Frauen in der Wissenschaft zu entwickeln und den Zugang der Entwicklungsländer zu Forschung und medizinischen Gesundheitsinformationen zu ermöglichen. Jedes Jahr bemüht sich die Elsevier- Stiftung darum, Projekte und Regionen zu identifizieren, in denen wir größtmögliche Veränderungen bewirken können".

Über die Elsevier Stiftung
Die Elsevier-Stiftung vergibt Zuschüsse an Einrichtungen in aller Welt, wobei die Schwerpunkte auf der Unterstützung von Bibliotheken und Wissenschaftlern in den frühen Stadien ihrer Laufbahn liegen. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung mehr als 50 Zuschüsse im Wert von über einer Million US-Dollar für Non-Profit-Organisationen, die in diesen Bereichen arbeiten, vergeben. Durch Ausgleich von Spenden unterstützt die Stiftung Bemühungen der Elsevier-Mitarbeiter, einen positiven Beitrag in ihrer lokalen und globalen Gemeinschaft zu leisten. Die Elsevier-Stiftung wird von Elsevier, einem weltweit führenden Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste gefördert (www.elsevierfoundation.org).


Goooooogle-Anzeigen