25. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Karger testet Methoden-Überprüfungstool SciScore

Der Karger Verlag unterstützt Wissenschaftler bei der Bewertung ihrer Manuskripte auf Reproduzierbarkeit

Karger hat eine Testphase mit SciScore begonnen, einem auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Methoden-Überprüfungstool, das die Reproduzierbarkeit von Forschung beurteilt. Zunächst werden mithilfe von SciScore vier Zeitschriften des Karger Verlags mit 28'690 Artikeln analysiert. Dies bietet einen Einblick in die Reproduzierbarkeit und Transparenz der Forschung - sowohl allgemein als auch im Detail anhand verschiedener Stringenzkriterien und Forschungsressourcen. Dabei wird einerseits die Übereinstimmung mit Stringenzkriterien beurteilt, andererseits werden die in dem Experiment verwendeten Forschungsressourcen daraufhin überprüft, ob sie mittels eines bleibenden Identifikators (Research Resource Identifiers = RRID) eindeutig bestimmt werden können. Aus der Analyse ergibt sich für jeden Artikel eine Punktzahl (0-10). Diese Punktzahlen werden jedes Jahr für jede Zeitschrift gemittelt.

Folgende Zeitschriften des Karger Verlags sind Teil der Testphase:
Psychotherapy and Psychosomatics
Liver Cancer
Dermatology
Cytogenetics and Genome Research

Für die Zukunft plant Karger den Einsatz dieser Leistungskennzahlen im Peer-Review-Prozess, um die Reproduzierbarkeit der vom Karger Verlag veröffentlichten Forschung zu verbessern.

„Mit SciScore unterstützt Karger Wissenschaftler dabei, ihre Manuskripte im Hinblick auf Reproduzierbarkeit zu bewerten - ein entscheidendes Kriterium für wissenschaftliche Qualität. Die Health Sciences Community steht im Zentrum unseres Handelns. Daher sind wir immer bestrebt, unsere Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden zu verbessern. Partnerschaften mit Start-up-Unternehmen sind hierbei von wesentlicher Bedeutung“, so Daniel Ebneter, CEO des Karger Verlags.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Karger, um die Reproduzierbarkeit veröffentlichter Artikel zu verbessern. Ebenso freuen wir uns, schon vor der Veröffentlichung mit Autoren zu kommunizieren, um zur Verbesserung der Publikationsstandards bei einem derart renommierten Verlag im Bereich der Health Sciences beizutragen“, erklärte Anita Bandrowski, Gründerin und CEO von SciCrunch, dem Anbieter von SciScore.

karger.com