25. Oktober 2021
  LESETIPPS bei b.i.t.online
  WEITERE NEWS
 
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials
[+]
[X]

In der Ausgabe 7/2021 (Oktober 2021) lesen Sie u.a.:

  • Die idealen Eigen­schaften für die Arbeit in Bibliotheken in Zeiten des Wandels
  • Preprints haben durch COVID-19 einen enormen Aufschwung erfahren
  • Die Auswirkungen von COVID-19 auf Wissenschaftliche Bibliotheken
  • Studie zur erwarteten Rolle von KI in Bibliotheken und Museen
  • Untersuchung zur Gleichstellung in kanadischen Wissenschaftlichen Bibliotheken
  • Wie oft werden Enzyklopädien heute in wissenschaftlichen Arbeiten zitiert?
u.v.m.
  fachbuchjournal
[+]
[X]
Ausgabe 5 / 2021

VERLAGE
„Uns eint die Liebe zum Buch“ – Verlagsgeschichte und -geschichten

VOLKSWIRTSCHAFT
China, Demo­gra­phischer Wandel, Kapitalismus und Migration

LANDESKUNDE
China | Japan | Indien | Indonesien | Iran

RECHT
u.a. Arbeitsrecht | Bank- und Kapitalmarktrecht | Infektionsschutzgesetz

uvm

Digitaler Wandel: Neue Buchreihe bei Springer Gabler

Gemeinsam mit der UDS Berlin (University of Digital Science) gibt Springer Gabler
die Buchreihe Synapsen im digitalen Informations- und Kommunikationsnetzwerk heraus.

Springer Gabler hat in Kooperation mit der neu gegründeten UDS Berlin die Buchreihe Synapsen im digitalen Informations- und Kommunikationsnetzwerk gestartet. Die Reihe bereitet aktuelle Themen zur digitalen Transformation verständlich auf. Die behandelten Gebiete reichen von Digital Business, Digital Science, Digitale Kompetenz und Strategien über Digital Leadership, Digitales Change-Management bis hin zu globaler Kommunikation, Digitales Recht sowie dem Zusammenspiel zwischen Internet, Ethik und Gesellschaft. Den Auftakt macht der vom Reihenherausgeber und Founding President Mike Friedrichsen sowie dem Kanzler und Geschäftsführer der UDS Berlin Wulf Wersig herausgegebene Sammelband Digitale Kompetenz, der die ganze Bandbreite von Lehre, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft widerspiegelt. Es folgen in 2021 die Titel Blockchain, Digitale Ökonomie und Transformation sowie Die Digitalisierung der Finanzwirtschaft. Zukünftig sollen etwa zwei bis drei Titel im Jahr erscheinen.

„Die UDS strebt nach interdisziplinärer und zugleich transdisziplinärer Vernetzung. Dazu will die UDS in der Lehre sowie in Forschung und Entwicklung systematisch mit Anwendern und Vertretern von Wissen aus der beruflichen und gesellschaftlichen Praxis auf dem neuesten technischen Stand zusammenarbeiten“, beschreibt Professor Dr. Mike Friedrichsen die Vision der UDS Berlin. Für das Zusammenspiel mit Unternehmen ergeben sich nach Meinung des Experten aus diesem universitären Ansatz einige Synergieeffekte: „Unternehmen und Hochschulen sind auf vielfältige Art und Weise miteinander verbunden. Insbesondere im Technologiesektor, in forschungsorientierten Unternehmen und in wissensintensiven Branchen basieren unternehmerisches Handeln und nachhaltiges Business Development mehr denn je auf dem kontinuierlichen Austausch mit Wissenschaft und Forschung.“ So seien Unternehmen Abnehmer und Partner von Hochschulen: „Abnehmer sind sie im Hinblick auf Absolventen und Forschungsergebnisse. Als Partner profitieren sie, wenn es um lebenslanges Lernen, zukunftsfähige Personalentwicklung und Innovationsfähigkeit geht.“ Genau das sei dringend notwendig, da die Mitarbeiterqualifikation als der Haupttreiber der Digitalisierung noch in den Kinderschuhen steckt: „Während neue Technologien eingeführt werden, mangelt es bis hinauf in die obersten Chefetagen an digitalen Fähigkeiten – jedem dritten Unternehmen sind die Angebote von Weiterbildungen zu Digitalthemen zu teuer, und es fehlt die Kompetenz, die Qualität der Inhalte zu beurteilen.“ Parallel entstünden neue, anspruchsvolle Jobs, deren steigenden Anforderungsprofile aber noch gar nicht absehbar sind. Die Folge sei eine wachsende Flexibilisierung des Arbeitsmarktes, auf die es zu reagieren gilt, fordert der Herausgeber:
„Digitale Kompetenzen von Beschäftigten zu entwickeln, ist eine essenzielle Aufgabe, um den digitalen Wandel wertschöpfend umzusetzen.“

Genau an diesem Punkt setzt die Idee der neuen Buchreihe Synapsen im digitalen Informations- und Kommunikationsnetzwerk an, so Barbara Roscher, Senior Editor und Programmleiterin Marketing, Vertrieb und Kommunikation bei Springer Gabler. Die Buchreihe werde sich inhaltlich mit Herausforderungen, Chancen und Risiken dieser größten Transformation unserer Zeit beschäftigen. Dabei spielen inhaltliche Vertiefungen zu speziellen Bereichen wie Blockchain, Cyber Security oder Big Data eine ebenso große Rolle wie die Auseinandersetzung mit den Folgen der Digitalisierung für die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Politik. Eine Besonderheit soll zudem in der Gestaltung der Reihe liegen: „Die Grundidee ist, mit relativ knapp gehaltenen Seitenumfängen auch vergleichsweise komplexe und komplizierte Zusammenhänge zu erklären und darzustellen, um erste Einblicke in die wichtigsten Fakten und Grundlagen zu ermöglichen.“ Denn gerade am Übergang zwischen Wissenschaft und Praxis zeige die Erfahrung, dass viele Leser eine überschaubare Länge präferieren. Neben neuesten Forschungsergebnissen soll die Buchreihe auch Best Practices und Erkenntnisse aus der digitalen Wirtschaftswelt aufzeigen – kompetent aufbereitet von renommierten Autoren aus Wissenschaft, Beratung und digitaler Praxis.