29. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

De Gruyter und Edinburgh University Press
gehen Vertriebspartnerschaft ein

De Gruyter und Edinburgh University Press (EUP) unterzeichnen eine internationale Vereinbarung, in deren Rahmen künftig mehr als 3.000 EUP-Titel über degruyter.com bereitgestellt und global vertrieben werden. Im Rahmen dieser Vereinbarung erhält De Gruyter auch die nicht-exklusive weltweite Lizenz für den Vertrieb der Frontlist- und Backlist-Sammlungen des schottischen Universitätsverlags.

Mit dieser transatlantischen Partnerschaft ist die EUP der erste Universitätsverlag aus dem Vereinigten Königreich, der sich den 17 anderen Verlagen in der von De Gruyter gegründeten University Press Library (UPL) anschließt, einem Zugangsmodell für den vollständigen Erwerb von E-Book-Kollektionen ohne DRM.

Die EUP wurde 1940 in Schottland gegründet und ist einer der führenden Universitätsverlage im Vereinigten Königreich. Der Verlag veröffentlicht jedes Jahr mehr als 200 Titel zu geisteswissenschaftlichen Themen, darunter Klassische Philologie und Alte Geschichte, Film-, Medien- und Kulturwissenschaften, Geschichte, Islam- und Nahoststudien, Sprache und Linguistik, Recht, Literaturwissenschaft, Philosophie, Politik und Schottlandstudien.

Die UPL hat seit ihrer Einführung im Jahr 2019 große Erfolge auf dem nordamerikanischen Kontinent erzielt. Durch die Aufnahme eines europäischen Universitätsverlags in das Programm macht De Gruyter nun auch relevante Titel aus nicht-amerikanischen Universitätsverlagen weltweit verfügbar und ermöglicht es Bibliotheken, unverzichtbare Inhalte zu erwerben, die sonst nur schwer zu bekommen wären.

„Wir freuen uns sehr über die Aufnahme in das Publisher-Partner-Programm von De Gruyter und sehen dies als eine wichtige neue Partnerschaft für EUP. Der kollaborative Ansatz von De Gruyter passt hervorragend zu unserem Ethos, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um unsere digitalen Buchinhalte für Forschungsbibliotheken noch besser zugänglich zu machen“, sagt Nicola Ramsey, Chief Executive Officer bei EUP.

„Wir sind stolz, mit unserem Publisher-Partner-Programm unseren Nutzern eine große Vielfalt an wissenschaftlicher Literatur bieten zu können. Wir sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, unsere englischsprachigen Inhalte zu erweitern und freuen uns sehr, dass wir dies durch diese Partnerschaft ermöglichen können. Die exzellenten und traditionsreichen Inhalte von EUP ergänzen nicht nur unsere University Press Library, sondern werten sie erheblich auf“, sagt Steve Fallon, Vice President Americas and Strategic Partnerships bei De Gruyter.

„Die EUP ist der erste Publisher Partner, der unsere etablierten CARE-Standards unterzeichnet. Diese haben den Zweck, die Inhalte der Partner durch sorgfältige Verwaltung der Titellisten und Qualitätssicherung der Metadaten schnell online zu stellen. Dies wird Nutzerinnen und Nutzern geeignete Werkzeuge an die Hand geben, um die umfangreiche EUP-Bibliothek effizient zu entdecken und auf sie zuzugreifen“, sagte Saskia Wenzel, Senior Manager Publisher Partnerships bei De Gruyter.

www.degruyter.com