16. Juni 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Fachbibliotheken zur Teilnahme an medienwissenschaftlichem
Open-Access-Konsortium eingeladen

Der Bielefelder transcript Verlag ruft gemeinsam mit der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) und dem Fachinformationsdienst (FID) für Kommunikations-, Medien- und Filmwissenschaft Leipzig zur Unterstützung der neuen »Open Library Medienwissenschaft« auf.

Es tut sich etwas in der medienwissenschaftlichen Publikationslandschaft: Mithilfe einer Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) arbeitet der Bielefelder transcript Verlag derzeit intensiv am Aufbau einer neuen »Open Library Medienwissenschaft«.

Unter Mitwirkung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) sowie des Fachinformationsdiensts (FID) für Kommunikations-, Medien- und Filmwissenschaft Leipzig »adlr.link« soll eine wachsende Kollektion qualitätsgeprüfter, medienwissenschaftlicher Inhalte des transcript-Programms künftig kostenfrei zugänglich gemacht werden.

Die ersten Titel der neuen Open Library konnten bereits mithilfe des BMBF im Open Access realisiert werden; zur Verstetigung formiert sich nun ein Bibliothekskonsortium unter der Leitung der SUB Göttingen. Das Prinzip ist so einfach wie wirkungsvoll: Statt dass Bibliotheken einzeln E-Books bzw. Lizenzen zur Nutzung der digitalen Ausgaben erwerben, ermöglichen sie durch ein gemeinsames Crowdfunding die Veröffentlichung der Inhalte im Open Access. Damit eröffnen sie ihren Nutzer*innen und zugleich der gesamten Wissenschaftscommunity unbeschränkten Zugang zu den Inhalten.

Sämtliche kommunikations- und medienwissenschaftlichen Bibliotheken im deutschsprachigen Raum sind eingeladen, bis zum 12.11.2021 ihre Teilnahme am Konsortium anzumelden. Die ersten von 40 für das Projekt nötigen Zusagen sind bereits eingegangen; wird die nötige Zahl überschritten, verringern sich die Kosten für die teilnehmenden Einrichtungen.

»Unsere Open Library Medienwissenschaft besitzt Modellcharakter für die Öffnung ganzer Disziplinen innerhalb eines Verlagsprogramms.«, so Dr. Karin Werner, Verlegerin und Programmleiterin von transcript. »Sie ist ein weiterer Meilenstein in unseren Bestrebungen, wissenschaftliches Publizieren im digitalen Zeitalter neu zu vermessen und die Rollen von Bibliotheken, Autor*innen und Verlagen als partnerschaftliche Co-Publisher neu zu denken. Wir hoffen auf rege Beteiligung – können wir die Open-Access-Kultur in den Wissenschaften doch gemeinsam am wirkungsvollsten beflügeln.«

Zum Hintergrund:
Der Aufbau der »Open Library Medienwissenschaft« ist Teil des mehrgliedrigen Projekts »TOAA« des transcript Verlags zur Beschleunigung der Open-Access-Transformation in den Sozial- und Geisteswissenschaften. TOAA ist gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen seiner Digitalstrategie (Fördervorhaben 16TOA002).

transcript ist einer der führenden wissenschaftlichen Fachverlage im deutschsprachigen Raum mit Schwerpunkten in den Sozial-, Kultur- und Medienwissenschaften. Der Verlag sitzt in Bielefeld und pflegt über 180 Editionen mit jährlich ca. 450 Nova in deutscher und englischer Sprache sowie eine Backlist von über 4.500 Titeln – in print und digital. Die stetig wachsende Open-Access-Kollektion des Hauses umfasst derzeit knapp 1000 Titel.

www.transcript-verlag.de/open-library-medienwissenschaft
www.transcript-open.de