29. Januar 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 9/2022 (Dez./Jan. 2022/23) lesen Sie u.a.:

  • Die Folgen digitaler Ablenkung für das Lesen
  • Data-Mining für wissenschaftliche Bibliotheken
  • Studien zur Medien­vielfalt und Meinungs­macht in Deutschland und der Schweiz
  • Barrierefreiheit in Bibliotheken
  • Wohin führt Twitters Weg?
  • Trends bei der Archivierung
    von sozialen Medien
  • Die Rolle wissenschaftlicher Bibliotheken bei der Vermittlung von Datenkompetenzen
  • APE 2023
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2022

KUNST | FOTOGRAFIE
Utopie auf Platte

LANDESKUNDE

  • Letzte Geheimnisse des Orients
  • Russland | Putin

PHILOSOPHIE
Ökonomie bei Platon

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Alexander von Humboldt:
Geographie der Pflanzen

RECHT
Staatsrechtslehrer | Rechtsgeschichte | Verfassungsrecht | Verwaltungsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | Umwelt- u. Planungsrecht | Zivilprozessrecht | Bürgerliches Recht | Schuldrecht

VERLAGE
150 Jahre Harrassowitz

BIOGRAFIEN
Frauenspuren

uvm

Deutscher Bibliotheksverband begrüßt
Erhöhung des Kulturetats des Bundes

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) begrüßt, dass der Bundeshaushalt für Kultur und Medien erneut erhöht und damit in diesem Jahr bei 2,29 Milliarden Euro liegen wird.

Für Bibliotheken ist besonders erfreulich, dass Neustart Kultur bis zum 30. Juni 2023 fortgesetzt werden soll. Mit dem Programm „WissensWandel“, das der dbv im Rahmen von Neustart Kultur umsetzt, werden Bibliotheken und Archive bei ihrer digitalen Transformation unterstützt. Insgesamt konnten bislang fast 740 Einrichtungen mit einer Gesamtsumme von 24,8 Mio. Euro unterstützt werden. In einem Statement unterstrich die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, Claudia Roth MdB, die wichtige Rolle von Kunst und Kultur sowie die offener Diskursräume für die Demokratie und Gesellschaft.

Dazu sagt Volker Heller, Bundesvorsitzender des dbv: „Wir sind froh und dankbar, dass die Ampelkoalition den Etat der Bundesbeauftragen für Kultur und Medien erneut erhöht hat und damit die Rolle von Kunst und Kultur für unsere Demokratie stärkt. Bibliotheken sind offene Diskursräume: Hier treffen verschiedene Bevölkerungsgruppen aufeinander, es wird gelesen, diskutiert und debattiert. Bildung und Kultur wird für alle zugänglich gemacht. Damit Bibliotheken diesen Auftrag erfüllen können, müssen aber auch die Rahmenbedingungen stimmen. Der dbv fordert daher die Politik auf, endlich eine rechtliche Grundlage für den Verleih von E-Books durch Bibliotheken zu schaffen sowie eine bundeseinheitliche Regelung für die Möglichkeit zur Sonntagsöffnung durch eine Änderung des Bundesarbeitszeitgesetzes einzuführen.“

Nähere Informationen zum E-Lending:
https://www.bibliotheksverband.de/e-books-bibliotheken

Nähere Informationen zum Thema Sonntagsöffnung:
https://www.bibliotheksverband.de/sonntagsoeffnung