19. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Frühkindliche Leseförderung:
Forderungen und Impulse aus der Praxis

Leseförderung als eine der zentralen Herausforderungen
für Bildungsinstitutionen und Politik

Forschung und Praxis sind sich mittlerweile einig: Kinder, denen von Anfang an vorgelesen wird und die schon früh mit Büchern und dem Thema Lesen in Kontakt kommen, haben es später leichter in der Schule. Gerade mit Blick auf die besorgniserregenden Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudien ist es daher wichtiger denn je, Kinder frühzeitig zum Lesen zu motivieren, damit sie Übung darin bekommen und dadurch Lesekompetenz entwickeln. Denn durch sie können sie Texte besser erfassen und Wissen verknüpfen.

Bei der Sprach- und Leseförderung gilt also: Je früher desto besser. Neben der Familie spielen daher vor allem Kitas als zweiter zentraler Ort für die Sprach- und Leseförderung eine große Rolle. Ob Bilderbücher, gemeinsames Besprechen von Geschichten oder Reimspiele – schon im Kleinkindalter gibt es viele Möglichkeiten, jeden Tag einen wichtigen Unterschied in der Bildung der Kinder zu machen. Genau damit befassen sich sogenannte Early-Literacy-Konzepte, die eine große Chance für die Zukunft der jungen Menschen sind.

Was braucht es, damit frühkindliche Bildung gelingen kann?

Welchen Raum nimmt die Erzähl- und Vorlesepraxis im Kita-Alltag ein? Welche Geschichten und Bücher stehen zur Verfügung und wie wählen Fachkräfte sie aus? Wie funktioniert Vorlesen und Erzählen in verschiedenen Sprachen und welche Potenziale stecken in der Mehrsprachigkeit? Welche Wege gibt es, um Familien als Bildungspartner einzubeziehen und erfolgreiche Bildungsbündnisse aufzubauen?

Zu diesen Fragen organisieren der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ), die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) und die Stiftung Lesen eine Podiumsdiskussion auf der Leipziger Buchmesse. Moderatorin Britta Selle (MDR Kultur) wirft zusammen mit Expertinnen aus Forschung und Praxis einen kritischen Blick auf die aktuelle Lage, liefert Impulse aus dem Alltag und stellt die Frage nach den Voraussetzungen, damit frühkindliche Bildung erfolgreich umgesetzt werden kann und Chancengleichheit unabhängig von Herkunft und sozialem Status gelingt.

Podiumsdiskussion: Frühkindliche Leseförderung:
Forderungen und Impulse aus der Praxis.

Teilnehmerinnen:

  • Christiane Benthin, Erzieherin, Sozialpädagogin und Dozentin für Kinder- und Jugendliteratur, frühe Literacy-Bildung, Sprachentwicklung und Sprachförderung an der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift in Darmstadt

  • Juliane Köbler, Erzieherin, Fachkraft für sprachliche Bildung in einer Sprach-Kita und Koordinatorin eines Kinder- und Familienzentrums, Instagrammerin @kinderbuecherei

  • Anke Märk-Bürmann, Diplom-Bibliothekarin und Gymnasiallehrerin, Mitarbeiterin der Akademie für Leseförderung Niedersachsen mit den Schwerpunkten Kinder- und Jugendliteratur, vorschulische Leseförderung sowie Zusammenarbeit zwischen Kita, Schule und Bibliothek

Moderatorin: Britta Selle (MDR Kultur)

Zeit: Freitag, 28. April 2023, 10:30 bis 11:30 Uhr

Ort: Leipziger Buchmesse, Forum Bildung, Halle 2 Stand A 505