8. Dezember 2023
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 8/2023 (November 2023) lesen Sie u.a.:

  • Einen KI-basierten Bibliotheks-Chatbot mit der ChatGPT-API selbst entwickeln
  • Wie haben sich die Forschungsschwer­punkte der Biblio­theks- und Infor­ma­tions­wissenschaft
    im 21. Jahrhundert gewandelt?
  • Öffentliche Bibliotheken als wichtige
    Bildungs- und Lernorte in Deutschland
    abseits von schulischen Angeboten
  • Homeoffice bleibt bei Bibliotheks­mit­ar­bei­ten­den auch nach der Pandemie beliebt
  • Abflauender Corona-Effekt: Zurück zu alten Mediennutzungsmustern und Ende des Streaming-Booms
  • Untersuchungen zum Einfluss sozialer Medien auf politische Wahlen
  • Studie zu Jugendlichen:
    Geringe Aufmerksamkeit und
    wenig informationsorientiert
  • KI zur Unterstützung von Peer Review?
  • Studie: Heutige Forschungslandschaft in England ist unfair, wenig motivierend und fördert fragwürdige Forschungspraktiken
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

#BookTok und Bürgerbeteiligung für Bibliotheken

ekz-Gruppe setzt auf individuellere Medienangebote,
eine “ekz-Akademie” und die Onleihe 3.0

© ekz/Christoph Keller, Hamburg
Wohlfühlen wie im Wohnzimmer: Die neu gestaltete Bücherhalle in Hamburg-Langenhorn besticht durch natürliche Materialien, Grünpflanzen und ihre behagliche Atmosphäre.

Was passiert, wenn Bürger*in­nen und Bibliotheksteam von Anfang an bei der Gestaltung ihrer Bibliothek mitreden kön­nen? Die ekz hat dies erstmals bei zwei Projekten realisiert. Für die Stadtbücherei in Regens­burg wurde das mit Workshops umgesetzt, in Zweibrücken gab es zudem in den Räumen der zukünftigen Mediothek eine “Pop-up-Bibliothek”: Hier erlebten die Bürger*innen mit 3-D-Brillen sowie mit symbolischen Ein­richtungsgegenständen oder -beispielen aus anderen Häusern, wie ihre Bibliothek zukünftig aussehen könnte. Außerdem konnten sie sich aktiv mit ihren Ideen und Vorschlägen am Gestaltungsprozess beteiligen.

Gemeinsam mit den Bibliotheken und deren Nutzer*innen für eine gute Zukunft zu arbeiten – das ist das Ziel bei allen Entwicklungen der ekz-Gruppe. Denn Bibliotheken stehen für Nachhaltigkeit, sie fördern Bildung, Chancengleichheit sowie den sorgsamen Umgang mit Ressourcen. Deshalb ist auch die ekz nachhaltig unterwegs: sowohl bei ihren Produkten – etwa langlebige und wandlungsfähige ekz-Regale, Möbel aus Karton oder Upcycling-Hocker aus alten Büchern und Kaffeesäcken – als auch im Arbeits­alltag, denn die ekz bezieht zu 100 Prozent Ökostrom und ihr Umweltmanagement ist zertifiziert.

Trotz des Cyberangriffs im vergangenen Jahr erwirtschaftete die ekz-Gruppe mit ihren circa 300 Mitarbeiter*innen 2022 rund 74 Millionen EUR Jahresumsatz. „Wir konnten hier auf den Einsatz, die Flexibilität und den Zusammenhalt von Kund*innen und Mitarbeitenden bauen“, berichtet ekz-Geschäftsführer Dr. Jörg Meyer. Aber das Unternehmen habe den Vorfall auch genutzt, um die IT-Infrastruktur zu optimieren, die Webshops für Ausstattung und Medien auf der gemeinsamen Plattform Bibliotheks­welten zusammenzuführen, Synergien der inzwischen acht Unternehmen der ekz-Gruppe zu nutzen und sich noch mehr an individuellen Kundenwünschen zu orientieren. Daher entwickelt die ekz Werkzeuge, die Bibliothekar*innen bei der Marktsichtung, der Auswahl der Medien und bei der Aufnahme der Daten in die Bibliothekskataloge unterstützen und den Einkauf beschleunigen.

Mit dem Aufbau eines leistungsstarken und integrierten Metadatenmanagements, das zur Einordnung und Klassifizierung neuer Bücher und anderer Medien dient, geht die ekz den konsequenten Schritt hin zu einer zeitgemäßen Anpassung ihrer Dienst­leistungen an einen sich verändernden Markt. Die Stärken, die sich aus biblio­the­karischem Wissen und Können sowie genauer Kenntnis des Buchmarktes ergeben, werden mit modernen Werkzeugen wie Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützt und erweitert. So bleiben die Services der ekz aktuell und können gleichzeitig die individuellen Anforderungen und Wünsche der Kund*innen bedienen.

Neben den elementaren Hilfen für Bibliotheken zum Erwerb der Medien und dem Aufbau ihres Bestandes, wie Standing Order – Medienpakete im Abo – Fortsetzungen und dem ekz-Informationsdienst mit Rezensionen speziell für Bibliotheken gibt es auch zahlreiche neue Produkte der ekz und der divibib etwa zur Leseförderung bei Kindern wie Edurino, eKidz, Tigerbooks oder zum lebenslangen Lernen für Erwachsene wie eLearning-Kurse der ZEIT-Akademie oder fremdsprachige Medienpakete. Seit Dezember 2022 können eMedien für die Onleihe ebenfalls als Standing Order, quasi im Abo, bezogen werden. Gerade ist die “Standing Order #BookTok” gestartet – sie basiert auf der offiziellen Bestsellerliste der #BookTok-Community auf TikTok – und soll junge Menschen fürs Lesen, für Bücher und für ihre Bibliothek begeistern.

Die kommende Generation der digitalen Ausleihe entsteht derzeit mit der “Onleihe 3.0”. Sie bietet zahlreiche komfortable Features und ist noch einfacher zu bedienen als das bestehende Portal, das bei rund 3.700 Bibliotheken im deutschsprachigen Raum, Italien und Frankreich sowie in internationalen Goethe-Instituten erfolgreich im Einsatz ist. Auch bei der Entwicklung der Onleihe 3.0 sind die Bibliotheken schon früh mit an Bord: Ein eigener Newsletter sowie spezielle Webinare begleiten die „Umsteiger“ Schritt für Schritt. Die eMedien der divibib für die Onleihe werden demnächst ebenfalls in die Bibliothekswelten integriert. Damit gibt es ein noch größeres Produkt- und Dienstleistungsportfolio, zusammengefasst in einem einzigen Kommunikationskanal.

Bei der Fortbildung hat die ekz ihr Angebot weiter ausgebaut. Besonders gefragt sind die neuen „LESEZE!CHEN“-Webinare, bei denen aktuelle Trends bei Comics, Sachbüchern oder Romanen der Saison vorgestellt werden. Die Veranstaltungsreihe hat sich seit Herbst 2022 etabliert. Sie hilft Bibliotheken bei der Marktsichtung – durch großes Fachwissen, langjährige Erfahrung und ein feines Gespür, wie es nur die Expert*innen aus dem ekz-Lektorat mitbringen. Die persönlichen Tipps der ekz-Mitarbeiter*innen geben den Webinaren die besondere Würze.

Mit der „ekz-Akademie“ erweitert die Unternehmensgruppe ihr Leistungsspektrum zusätzlich. Das Beratungsangebot wird vergrößert und begleitet Bibliotheken bei der Entwicklung von Visionen und Strategien sowie deren Umsetzung. Gemeinsam mit den Kund*innen entstehen Lösungen für die Präsentation von Beständen, für neue Arbeits- und Kooperationsformen mit Partnern, für Austausch und Co-Working.

Die Alleinstellungsmerkmale der ekz – bibliothekarische Fachkenntnis, Expertenwissen in der Innenraumgestaltung sowie in der Fort- und Weiterbildung – sind ideale Grundlagen für passgenaue Seminare, Workshops und weitere Formate zu Themen wie Changemanagement, Strategieentwicklung, Raum- und Personalkonzepte, Open Library, Storytelling oder Bibliothek als Dritter Ort.

Denn Bibliotheken werden als Begegnungs-, Integrations- und Kommunikationsorte immer wichtiger. Die Bürger*innen sollen sich im „Wohnzimmer ihrer Kommune“ willkommen fühlen, aber auch mit Anregungen und kreativen Ideen zur Gestaltung selbst beitragen. Beispiele mit jeweils ganz individuellem Charakter sind die Mediathek im KUBUS in Remseck, die Stadtbücherei Dülmen, die Gemeindebücherei Bondorf, die Bücherei Bruckmühl in der Kulturmühle, die Bücherhalle im Hamburger Stadtteil Langenhorn oder das neue Foyer in der Stadtbücherei Tübingen mit einer “Bibliothek der Dinge”. Diese steht auch bei den Zweibrücker Bürger*innen ganz oben auf ihrer Wunschliste. Hier können Gegenstände, die man ausprobieren möchte oder selten braucht, ausgeliehen werden – vom Thermomix bis zur Drohne.

www.ekz.de