19. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Stadtteilbibliothek Huttrop:
ein lebendiger Schmelztiegel im Ruhrgebiet

Die kürzlich eröffnete Stadtteilbibliothek Huttrop bringt neues Leben in ein ehemaliges Supermarktgebäude. Die Innenraumgestaltung durch das Beratungs- und Designbüro includi hat einen hohen Erlebniswert. Das verleiht diesem einladenden und integrativen dritten Ort für alle Altersgruppen eine zusätzliche Dimension.

Die Stadtteilbibliothek Huttrop der Stadtbibliothek Essen ist einer der Standorte mit dem größten Medien­angebot und der höchsten Aus­leih­zahl. Die Bibliothek war gezwungen umzuziehen, da das bisherige Ge­bäude nicht mehr zur Verfügung stand. In einem leerstehenden Supermarkt an der Stadtgrenze zu Essen-Steele fand sie ihr neues Zuhause. Der neue Standort ist verkehrsgünstig gelegen und bietet ausreichende Parkmöglichkeiten. Zunächst musste das Gebäude baulich und architektonisch für die neue Funktion hergerichtet werden. Doch wie verwandelt man mit einem begrenzten Budget einen großen, offenen Raum in eine einzigartige und einladende Bibliothek?

Sein, wer du bist
Das includi team organisierte Design-Workshops und Nutzer­umfragen, um die Bedürfnisse der Besucher*innen aus Huttrop und des Bibliotheksteams zu verstehen.

„In diversen Workshops haben wir mit allen Mitarbeitenden ein Ver­sprechen herausgearbeitet“, erklärt Anja Flicker, Leiterin der Stadt­bib­lio­thek Essen. „Die Bibliothek soll ein einzigartiger, einladender Treffpunkt sein. Ein Ort der begeistert, inspiriert und vielfältige Möglichkeiten bietet. Alle sind willkommen. Hier findest du Unterstützung, hier kannst du sein wer du bist, hier darfst du dich zuhause fühlen.“

Während des Design-Workshops wurde das Thema der visuellen Identität der Bib­lio­thek festgelegt. Es soll an das geschichtsträchtige Essener Industriegebiet anknüpfen, im Volksmund liebevoll "Ruhrpott" genannt. Außerdem gab includi architektonische Ratschläge, um die Funktion des dritten Ortes innerhalb des Gebäudes zu stärken und – durch gezielte Entkernung – die ehemalige Supermarktatmosphäre verschwinden zu lassen.

Industrielle Vergangenheit
Die Bibliothek Huttrop ist eine groß­flächige, multifunktionale Ein­rich­tung ohne geschlossene Räume, mit Ausnahme der Büros des Bibliotheksteams. Die industrielle Vergangenheit wird auf moderne Weise in einem farbenfrohen Interieur lebendig. Sowohl subtile als auch auffällige Bezüge zur Stahl- und Kohleindustrie sind zu entdecken. Das schafft Wiedererkennungswert, ein vertrautes Gefühl und auch Stau­nen. Durch das Entfernen von Wänden und Decken kamen ursprüngliche Steinwände und Betonelemente zum Vorschein, die einen rohen industriellen Look erzeugen. Mit vielen Metallelementen im Inneren, wie dem XL-Bücherregal aus schwarzem Stahl und Kokons aus Stahl, strahlt die Bibliothek eine einzigartige Atmosphäre aus.

Gemütlich und einladend
In der gemütlichen Kaffeebar mit Infothek fühlt sich Jede*r beim Betreten sofort willkommen. Durch eine geschickte Raumaufteilung wurden separate Zonen für verschiedene Altersgruppen und Interessen geschaffen, die jeweils mit bequemen Sitzgelegenheiten ausgestattet sind, vom Gemeinschaftstisch bis zu den gemütlichen Kokons. „In dieser einladenden Bibliothekslandschaft im industriellen Look steht das Erlebnis im Mittelpunkt“, erzählt Vera Schneider, Innenarchitektin bei includi. „Jugendliche können sich zum Beispiel in ein Baumhaus oder in eine markante, robuste Hütte im Jugendbereich zurückziehen. Lern- und Arbeitsplätze vor den Fenstern bilden eine Sitzlandschaft und stärken den Bezug zum Außenraum. Diese Anordnung lädt Passant*innen ein, einen Blick ins Innere zu werfen. Mach das unbedingt, denn hier gibt es immer etwas zu erleben.“

Projektnachweise
Auftraggeber: Stadtbibliothek Essen
Standort: Huttrop, Essen, Deutschland
Fläche: 700 qm
Research, Strategie, Design, künstlerische Leitung: includi (Team: Vera Schneider, Aat Vos, Hélène IJsselstijn, Jasper Poortvliet, Tessa Wennink, Eunice Ma, Thijs Alberts)
Baupartner: Team Stonepark (Schreiner), Planungsbüro Bause (Gebäudearchitektur)
Fotografie: Marco Heyda/includi

includi.com