25. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

dpa beteiligt sich am Aufbau eines europaweiten
und sicheren Datenraums für Medien

Allianz von 43 europäischen Medien- und Technologieorganisationen startet EU-gefördertes Projekt TEMS (Trusted European Media Data Space).

Künftig sollen europäische Medien sicher und datenschutzkonform Daten und Inhalte austauschen und so neue Geschäfts­modelle oder Verbreitungskanäle finden können. Das ist die Vision eines Konsor­tiums von 43 Unternehmen und Organisa­tionen aus dem Medien-Technologie­bereich, das nach rund zwei Jahren Vorbereitungszeit nun offiziell mit der Arbeit am TEMS begonnen hat. Das Kürzel TEMS steht für "Trusted European Media Data Space". Die Teilnehmer aus ganz Europa repräsentieren hunderte von Interessensgruppen der Kultur- und Kreativbranche aus 14 Ländern mit dem gemeinsamen Ziel, einen solchen Datenraum zu konzipieren und umzusetzen.

Die Initiative wird durch das Programm "Digitales Europa" (DIGITAL) der Europäischen Kommission unterstützt und ist ein zentrales Element in der Umsetzung der europäischen Datenstrategie. Mit einer Investitionssumme von 16,5 Mio. EUR setzt das Konsortium einen Meilenstein in Sachen Datennutzung und -austausch im Mediensektor. TEMS will so die wirtschaftliche Entwicklung und das künftige Wachstum lokaler und regionaler Medienökosysteme in Europa unterstützen.

"Wir freuen uns sehr, in die Idee eines europäische Datenraums unsere konkreten Erfahrungen aus dem Projekt DRIVE einbringen zu können, wo schon heute mehr als 20 deutschsprachige Verlage ihre Erfolgsdaten über bestimmte Inhalte teilen", sagt Peter Kropsch, CEO der dpa. Zusammen mit der Unternehmensberatung Schickler – ebenfalls Teil des TEMS-Konsortiums – analysieren die Verlage und dpa bei DRIVE Leserbedürfnisse mit dem Ziel, die digitalen Erlöse zu steigern.

TEMS soll konkret den weitreichenden Einsatz von Diensten, Infrastrukturen und Plattformen ermöglichen. Dabei wird es auch um die Bekämpfung von Desinfor­mationen, die Zielgruppenanalyse, den Datenfluss in Produktionsketten sowie um die zunehmende Einbindung von KI- und Virtual-Reality-Technologien gehen.

TEMS wird bestehende Medienplattformen und künftig entstehende Daten­raum­infra­strukturen weiterentwickeln und interessierten Medienvertretern aus sämtlichen Teilsektoren offenen Zugang zu einem gemeinsamen Datenraum bieten. Dies wird die digitale Transformation unterstützen und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Medienindustrie verbessern.

"Das Projekt auf den Weg zu bringen, das den europäischen Mediendatenraum gestalten wird, ist weit mehr als nur ein strategischer Schritt. Es ist eine Notwendigkeit, jetzt, da Daten die neue Währung sind. Indem wir heute nachhaltige datengesteuerte Unternehmen schaffen, gestalten wir die Zukunft der Innovation im digitalen Zeitalter aktiv mit", sagt Oscar Lazaro, CEO der Innovalia Association, die das TEMS-Konsortium koordiniert.

"[...] durch den Aufbau dieser Datenräume könnten Unternehmen stärker darauf vertrauen, dass sie Daten zur Entwicklung ihres Geschäfts und ihrer Geschäftsmodelle nutzen und sich stärker auf die digitale Wirtschaft stützen können", sagte Exekutiv-Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Margrethe Vestager in einem Interview mit Euronews.

"Die EBU unterstützt ihre Mitglieder aktiv bei ihrer digitalen Transformation", erklärte Antonio Arcidiacono, EBU-Direktor für Technologie und Innovation. "Wir sind davon überzeugt, dass ein Mediendatenraum die Entwicklung und Einbindung von daten­gesteuerten Technologien wie KI erleichtern und Innovation und Zusammenarbeit entlang einer zunehmend komplexen Wertschöpfungskette fördern wird. Das Projekt ist für uns von zentraler Bedeutung, um uns dem Wettbewerb mit den dominierenden US-Plattformen zu stellen, unsere Aufgaben in den Bereichen öffentliche Information, Unterhaltung und Bildung wahrzunehmen und dabei die europäischen Regeln und Werte in vollem Umfang zu respektieren."

Die offizielle TEMS-Eröffnungsveranstaltung findet am 24. Oktober 2023 bei Euskal Irrati Telebista (EITB) in Bilbao statt. Im Rahmen der Veranstaltung wird das TEMS-Projekt vorgestellt. Außerdem werden Vertreter von Innovalia, France Télévisions, der Europäischen Kommission, AFP und EITB sprechen.

www.tems-dataspace.eu