22. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Die Bibliothek Zug öffnet als Open Library von 7 bis 23 Uhr

Auf vielfachen Wunsch ihrer Kundschaft hat die Bibliothek Zug ihre Öffnungszeiten im Stammgebäude und in der Studienbibliothek von 57 auf 96 Wochenstunden erweitert. Das entspricht einer Ver­längerung von 68 Prozent. Von Montag bis Samstag öffnet die Bibliothek nun durchgehend von 7 bis 23 Uhr. Mitarbeitende sind lediglich zwischen 9 und 19 Uhr (am Samstag bis 16 Uhr) anwesend. In den zusätzlichen Stunden früh morgens und abends öffnen die beiden Häuser als Open Libraries.

Die Bibliothek Zug ist das bibliothekarische Kompetenzzentrum des Kanton Zugs, das niederschwellig, kommerzfrei und inklusiv Bildung, Inspiration, kulturellen Austausch und Begegnung ermöglicht. Bibliotheksleiterin Jasmin Leuze hat eine klare Vision: „Der Ausbau der Öffnungszeiten bietet uns maximale Flexibilität, um noch mehr Menschen zu erreichen. Wir erwarten zukünftig etwa 10 Prozent mehr Besuchende. Insbesondere die berufstätige Bevölkerung als auch die hohe Anzahl an Pendlern können die Bibliothek jetzt komfortabler nutzen. Auch die Studierenden freuen sich, zeitlich flexibler lernen zu können.“

Der Vorsteher des Bildungsdepartments, Stadtrat Etienne Schumpf, steht voll und ganz hinter der Modernisierung: „Die Bibliothek Zug ist eine ganz besondere Bildungsoase. Umso wichtiger ist es, dass das breite und kostenlose Angebot für die Zuger:innen noch bekannter gemacht wird.“

Smartes Zusammenspiel

Die Nex.365 Open Library Technik öffnet nicht nur die Eingangstür, sondern aktiviert das Licht, die Selbstverbucher, sprich jegliches technische Equipment, um alle Angebote der Bibliothek auch zu den unbemannten Zeiten bereit zu stellen. Zugang zu den Randzeiten erfolgt mit einem RFID-Bibliotheksausweis oder digital mit der eZug-App.

Dieses Gesamtkonzept harmoniert mit der Smart City Strategie der Stadt Zug mit dem Ziel die Lebensqualität der Einwohner:innen zu verbessern. „Wir stellen damit unter Beweis, dass die Bibliothek Zug innovativ und am Puls der Zeit ist,“ ergänzt Etienne Schumpf. Die Unterstützung vom Stadtrat diente zugleich der generellen Akzeptanz. „Wir setzen auf Vertrauen,“ so der einhellige Grundsatz. Die ursprünglich vorhandenen RFID-Gates zur Bestandsicherung wurden abgebaut. Ein akzeptierter Trend aus den Niederlanden, um Bibliothekseingänge optisch und räumlich wieder mehr zu öffnen. Für Zug ist das ein erster kleiner Schritt in Richtung ihres neu geplanten Raum-und Nutzungskonzepts.

Erfrischende Kommunikation

Der Start der Open Library Zeiten am 30. Oktober 2023 wird von einer überraschenden Informationskampagne flankiert, welche die Vielfalt an Bildungsangeboten plus der erhöhten Verfügbarkeit als zeitgemäße Gratis-Angebote präsentiert und mit einem Augenzwinkern an Aktionen bekannter Einzelhandelsunternehmen erinnert.

Ziele für 2024

Eine Öffnung auch an Sonntagen, die insbesondere von Familien und den Studierenden ersehnt wird, ist für das kommende Jahr geplant. Jasmin Leuze wird konkret: „Es geht nicht nur um die Verfügbarkeit der Räume. Wir möchten auch sonntags qualitative, zielgruppenspezifische Bibliotheksservices, wie Beratung und ein Veranstaltungsprogramm, anbieten. Das erfordert zusätzliche Ressourcen. Auch unser modernes Raum- und Nutzungskonzept, das die Aufenthaltsqualität und die Zugänglichkeit der Bibliothek verbessern soll, wird 2024 Schritt für Schritt weiterentwickelt.“

www.bibliothekzug.ch
www.nexbib.com