22. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Aktuelle PISA-Studie: „Investitionen in Bildung jetzt!“

Die schulischen Leistungen von Jugendlichen in den Bereichen Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften sind im Vergleich zu 2018 deutlich gesunken. Das zeigen die PISA-Erhebungen aus dem Frühjahr 2022, deren Ergebnisse heute in Berlin vorgestellt wurden. Die Lesekompetenz liegt auf dem niedrigsten Niveau seit Beginn der Erhebung im Jahr 2000. Ein Viertel der 15-Jährigen in Deutschland hat beim Lesen Defizite. Dieses Ergebnis geht Hand in Hand mit der IGLU-Studie 2023, nach der jedes vierte Kind beim Verlassen der Grundschule nicht sinnentnehmend lesen kann.

Peter Kraus vom Cleff, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels: „IGLU, PISA – wie viele Studien müssen noch kommen und die dramatischen Defizite in unserem Bildungssystem belegen, bis wir endlich erkennen: Wir brauchen ein politisches und gesellschaftliches Umdenken, und zwar umgehend! Bund und Länder müssen das Problem gemeinsam lösen und in Bildung investieren! Keinesfalls dürfen Investitionen in die Bildung der Schuldenbremse zum Opfer fallen.“

Lesekompetenz sei dabei die Grundlage für jegliche Verbesserung. Kraus vom Cleff: „Wer nicht lesen kann, ist auch nicht in der Lage, eine Textaufgabe in Mathematik zu lösen oder einen naturwissenschaftlichen Versuch zu dokumentieren. Damit Menschen den Zugang zu gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Teilhabe erhalten, brauchen wir eine wirksame Leseförderung von Klein auf. Lesekompetenz ist nicht nur grundlegend für den individuellen Lebensweg, sondern für unsere gesamte Demokratie.“

Der Börsenverein setzt sich zusammen mit seinen Mitgliedern in verschiedenen Initiativen und Projekten für die Verbesserung der Lesekompetenz ein. Im Rahmen des „Nationalen Lesepakts“, einer Initiative von Börsenverein und Stiftung Lesen mit über 180 Partner*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik, ist derzeit der „Nationale Leseplan“ in Arbeit, ein Modell systematischer, bundesweiter Sprach-, Lese- und Literalitätsförderung: www.nationaler-lesepakt.de. Außerdem unterstützt der Verband die Initiative #NeustartBildungJetzt bei der Forderung zur Einberufung eines Nationalen Bildungsgipfels: www.neustart-bildung-jetzt.de