19. Mai 2024
  WEITERE NEWS
Aktuelles aus
L
ibrary
Essentials

In der Ausgabe 3/2024 (Mai-Juni 2024) lesen Sie u.a.:

  • KI verursacht immer mehr Besorgnis bei Kreativen, Arbeit­nehmern – und Hochschulen
  • Audio-Nutzung in Deutschland: Weniger Radio, mehr Podcasts, mehr Streaming – Bibliotheken noch zurückhaltend
  • Neue wissenschaftliche Zeitschriften: Ein internationaler Überblick
  • Künstliche Intelligenz: Wie sie die Arbeits­märkte revolutioniert und wer davon profitiert
  • Übersicht der europäischen institutionellen Verlagslandschaft: Einblicke aus der DIAMAS-Umfrage
  • Google Scholar unter der Lupe: Eine Analyse der Anfälligkeit für Manipulationen
  • Welche Vorteile haben digitale Ausstellungen von wissenschaftlichen Bibliotheken?
  • Generation Z entdeckt die Liebe zum physischen Buch: Lesen ist sexy
u.v.m.
  fachbuchjournal
Ausgabe 6 / 2023

BIOGRAFIEN
Vergessene Frauen werden sichtbar

FOTOGRAFIE
„In Lothars Bücherwelt walten magische Kräfte.“
Glamour Collection, Lothar Schirmer, Katalog einer Sammlung

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
Hingabe an die Sache des Wissens

MUSIK
Klaus Pringsheim aus Tokyo
Ein Wanderer zwischen den Welten

MAKE METAL SMALL AGAIN
20 Jahre Malmzeit

ASTRONOMIE
Sonne, Mond, Sterne

LANDESKUNDE
Vietnam – der aufsteigende Drache

MEDIZIN | FOTOGRAFIE
„Und ja, mein einziger Bezugspunkt
bin ich jetzt selbst“

RECHT
Stiftungsrecht und Steuerrecht I Verfassungsrecht I Medizinrecht I Strafprozessrecht

uvm

Christian Bär wird neuer Chefredakteur von zbMATH Open

zbMATH Open, der renommierte internationale Informationsservice für die Mathematik, hat einen neuen Chefredakteur. Christian Bär, seit 2004 Professor für Geometrie an der Universität Potsdam, wird seine Tätigkeit am 1. Januar 2024 aufnehmen.

Die Herausgeber und Partner von zbMATH Open (ehemals „Zentralblatt für Mathematik“), FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur, die Heidelberger Akademie der Wissenschaften und die European Mathematical Society haben Professor Dr. Christian Bär zum neuen Chefredakteur ernannt. In Forschung und Lehre beschäftigt er sich mit globaler Analysis, Differentialgeometrie und Anwendungen in der mathematischen Physik. Von 2011 bis 2012 war er Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.

Bär tritt die Nachfolge von Professor Dr. Klaus Hulek an, der seit 2016 wesentlich dazu beigetragen hat, zbMATH zu einem weltweit führenden Informations-Service für die mathematische Forschung auszubauen und bis Anfang 2021 in eine Open-Access-Plattform zu überführen. Seitdem lassen sich viele der zbMATH-Daten für Forschungs­zwecke und zur Verknüpfung mit anderen, nicht-kommerziellen Diensten frei nutzen.

„Professor Bär verfügt durch seine langjährige und erfolgreiche wissenschaftliche Karriere sowie sein Engagement in zahlreichen Projekten über ein exzellentes internationales Netzwerk. Diese enge Verbindung in die Community wird helfen, zbMATH Open weiter auf die Bedarfe der Mathematiker auszurichten“, so Professor Dr. Jan Philip Solovej, Präsident der European Mathematical Society.

Sabine Brünger-Weilandt, Geschäftsführerin und Direktorin von FIZ Karlsruhe, ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir mit Professor Bär wiederum einen renommierten Mathematiker als Chefredakteur für unser Flaggschiff zbMATH Open gewinnen konnten. Mit seinem künftigen Engagement verbinden wir die Zuversicht, neue Forschungsräume und Innovationspotenziale für die Informationsversorgung der mathematischen Community und der benachbarten Wissenschaften zu erschließen und nutzbar zu machen.“

Professor Dr. Christian Bär freut sich auf die neue Aufgabe: „Sie ist ebenso spannend wie herausfordernd. Denn es gilt, neue Ideen zur Erschließung und Nutzung mathematischer Informationen aufzugreifen und umzusetzen – beispielsweise für die Formelsuche oder die Erkennung mathematischer Entitäten und Konzepte für Empfehlungsdienste und Assistenzsysteme in zbMATH Open. Dabei werden die jüngsten Fortschritte im Bereich der KI, insbesondere der großen Sprachmodelle, eine bedeutende Rolle spielen.“

zbMATH Open ist ein internationaler Open-Access-Informationsservice für die Mathematik mit vernetzten Informationen zu mathematischen Themen, Autoren, Publikationen, Referenzen und Software. Durch Verlinkungen, nicht nur zu Wissen­schaftsverlagen, sondern auch zu frei zugänglichen Repositorien wie arXiv oder EuDML, wird ein direkter Zugriff auf Volltexte bereitgestellt. zbMATH Open ist hervorgegangen aus der Datenbank zbMATH, basierend auf dem »Zentralblatt für Mathematik«, mit ihrem lückenlosen Nachweis der mathematischen Forschungsliteratur seit 1886. In den Jahren 2020/2021 erfolgte mit finanzieller Unterstützung von Bund und Ländern die Transformation in eine Open-Access-Plattform. Die weltweite Nutzung ging seither steil nach oben.

https://www.fiz-karlsruhe.de/de/produkte-und-dienstleistungen/zbmath-open